Lexikon

Sahara
Sahara
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Die Sahara ist eine riesige Wüste im Norden von Afrika. Das Wort ist arabisch und bedeutet übersetzt "Wüsten".

Sahelzone

Die Sahelzone, kurz auch Sahel genannt, ist eine Übergangszone. Im Norden liegt die trockene Sahara, im Süden zunächst eine Trockensavanne, dann eine Feuchtsavanne. Die Sahelzone ist halbtrocken und bildet somit den Übergang. Hier kommt es immer wieder zu Dürren mit folgenden Hungersnöten.

Saladoiden

Saladoiden nennt man die Menschen der Saladoid-Kultur. Die gab es zwischen 500 v. Chr. und 545 n. Chr. zunächst in Venezuela. Ihr Zentrum lag am Fluss Orinoco. Von dort wanderten die Saladoiden auf die Inseln der Karibik aus. Typisch für sie waren Steinanhänger, die Greifvögel aus Südamerika darstellen.

Salpeter

Salpeter nennt man einige Salze der Salpetersäure. Er kommt oftmals in sehr heißen, trockenen und pflanzenlosen Gebieten der Erde vor. Aus Salpeter stellte man früher Dünger her.

Salzsee, Salzwüste

Ein Salzsee ist ein See mit salzhaltigem Wasser. Salzseen befinden sich in trockenne Gebieten oder Wüsten. Wenn das Wasser durch die Hitze verdunstet und kein Wasser hinzu kommt, entsteht eine Salzwüste. Man kann aus den Salzseen oder -wüsten Speisesalz gewinnen und Phosphat abbauen.

Sanktion

Eine Sanktion ist ein Druckmittel, mit dem man versucht, ein Land zu einem bestimmten Verhalten zu bewegen. Häufig werden Sanktionen von den Vereinten Nationen  oder der Europäischen Union beschlossen.

Sanskrit

Unter Sanskrit fasst man die alten indischen Sprachen zusammen. Sanskrit ist die heilige Sprache der Hindus und die Sprache der klassischen indischen Literatur. Geschrieben wird Sanskrit in einer Schrift, die Devanagari heißt.

Sarazenen
Sarazenen
[ © Valdiney / CC BY-2.0 ]

Sarazenen waren ursprünglich Nomaden, die im 2. bis 4. Jahrhundert im Nordwesten der Arabischen Halbinsel lebten. Später nannte man in Europa alle Araber so und dann sogar alle Völker muslimischen Glaubens.

Savanne

Der Begriff Savanne stammt aus dem Spanischen und bedeutet "weite Ebene". Die Böden sind vor allem mit Gras bewachsen, vereinzelt stehen Bäume. Man unterscheidet nach der Menge des Niederschlags Dornstrauchsavanne, Trockensavanne und Feuchtsavanne. Savannen liegen zwischen den Landschaften Wüste und Regenwald.

Schamane, Schamanismus
Schamane, Schamanismus
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Schamane nennt man Menschen, die in bestimmten Kulturen als Vermittler zur Geisterwelt auftreten. Man spricht ihnen magische Fähigkeiten zu. Ursprünglich gab es Schamanen nur in Sibirien.

Scharia
Scharia
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Das religiöse Gesetz des Islam wird Scharia genannt. Nach ihr wird das gesamte religiöse, politische und soziale Leben der Muslime geregelt. Es gibt Länder, in denen die Scharia vollständig angewandt wird, und andere, in denen sie nur im Privatrecht gilt (zum Beispiel bei Dingen, die die Ehe oder die Scheidung betreffen) .

Schengener Abkommen
Schengener Abkommen
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Das Schengener Abkommen regelt, dass es keine Grenzkontrollen zwischen den Staaten in Europa gibt, die daran teilnehmen.

Schiiten

Die Schiiten sind die Mitglieder der zweitgrößten Glaubensgemeinschaft im Islam. Schiiten und die größte Gruppe im Islam, die Sunniten, legen den Koran unterschiedlich aus. Der Koran ist für die Muslime ein wichtiges Buch wie für die Christen die Bibel.

Schirokko

Der Schirokko ist ein Wind, der von der Sahara in Afrika Richtung Mittelmeer weht. Er bringt heiße Luft und oft auch Sandstaub mit sich. Er weht oft im Frühling, Sommer und Herbst.

Schulpflicht

Die Schulpflicht regelt in einem Land, ab welchem Alter und wie lange die Kinder mindestens in die Schule gehen müssen.

Schwarzafrika
Schwarzafrika
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Schwarzafrika nennt man den Teil Afrikas, der südlich der Sahara liegt. Nur Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten gehören zum nördlichen arabischen Teil Afrikas.

Schwellenland
Schwellenland
[ © CC BY-SA 4.0 ]

Ein Schwellenland wird noch zu den Entwicklungsländern gezählt, befindet sich aber schon an der Schwelle zur Industrienation und weist nicht mehr alle Merkmale auf, die für ein Entwicklungsland typisch sind. In Schwellenländern wächst die Wirtschaft. Als Schwellenländer gelten zum Beispiel Mexiko, Brasilien, die Türkei oder Südafrika.

Seleukiden

Nach dem Tode Alexanders des Großen zerfiel sein Großreich in viele Teile, die von verschiedenen Herrschern regiert wurden. Diese waren einst die Feldherren Alexanders und man nannte sie Diadochen. Zu diesen Diadochenstaaten zählte auch das Seleukidenreich. 

Seltene Erden

Verschiedene Metalle wie Cer, Yttrium und Neodym werden Seltene Erden genannt. Manchmal spricht man auch von Seltenerdmetallen. Sie werden für verschiedene Technologien verwendet.

Sephardim

Sephardim nennt man die Juden und ihre Nachfahren, die bis zu ihrer Vertreibung (zwischen 1492 und 1513) auf der Iberischen Halbinsel lebten. In ihrer neuen Heimat bewahrten sie ihre Kultur. Man unterscheidet sie von den Juden aus Mittel- und Osteuropa, den Aschkenasim.

Shogun
Shogun
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Ein Shogun war ein Anführer der Samurai, der wichtigen japanischen Krieger. In Europa würde man von einem Herzog sprechen. Ganz genau vergleichbar sind die Titel allerdings nicht, da die japanische Gesellschaft anders aufgebaut war als die europäische. 

Sikh, Sikh-Religion

Die Sikh-Religion ist eine Religion, die im 15. Jahrhundert in Nordindien entstand. Sikhs glauben an die Wiedergeburt. Typisch für männliche Sikhs ist der Turban, den sie um den Kopf binden. Die meisten Sikhs leben in Indien. Männer heißen mit Nachnamen Singh, Frauen Kaur. Tempel der Sikhs heißen Gurdwara.

Slum, Favela

Slum bedeutet so viel wie Armenviertel oder Elendsviertel. In Brasilien nennt man Slums Favelas. Hier leben viele Menschen - meist an den Rändern der Städte - unter sehr schlechten Bedingungen. Die Häuser sind aus einfachem Material, es gibt oft keinen Strom oder Wasser. Die Menschen leben in bitterer Armut, der Müll türmt sich auf der Straße. Slums oder Fevelas gibt es in vielen Regionen und Städten der Welt.

Smog

Das Wort Smog setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern für Rauch (smoke) und Nebel (fog). Smog ist eine Luftverschmutzung durch Abgase und Rauch, die vor allem in großen Städten auftritt. Liegt eine Stadt im Tal, kann das den Smog fördern.

Souk

Große Märkte und Viertel, in denen Menschen Handel treiben, werden in der arabischen Welt Souk gennant.

Sowjetunion

Die Sowjetunion war ein kommunistischer Staat, den es von 1922 bis 1991 gab. Sie bestand aus 15 Republiken, von denen die Russische Sowjetrepublik (das heutige Russland) die größte war. Die übrigen waren (nach Größe absteigend) die Ukraine, Weißrussland, Usbekistan, Kasachstan, Georgien, Aserbaidschan, Litauen, Moldawien, Lettland, Kirgisistan, Tadschikistan, Armenien, Turkmenistan und Estland. Mit dem Zerfall der Sowjetunion wurden alle diese Sowjetrepubliken unabhängige Staaten.

Sozialismus

Sozialismus ist eine im 19. Jahrhundert entstandene politische Denkweise, die den Kapitalismus überwinden will. Sie kann in Kommunismus, Anarchismus und Sozialdemokratie unterteilt werden. Sozialisten setzen sich für Gleichheit, Gerechtigkeit und Gemeinschaft ein.

Sozialstaat

Ein Sozialstaat kümmert sich um die soziale Absicherung seiner Bevölkerung, zum Beispiel indem der Staat dafür sorgt, dass jeder Bürger genug Geld zum Überleben hat. Wer arbeitslos wird, bekommt zum Beispiel Arbeitslosengeld. Wer seine Miete nicht bezahlen kann, bekommt Wohngeld.

Staatsverschuldung

Staaten machen Schulden. Wenn der Staat zum Beispiel mehr Geld ausgibt, als er einnimmt, kann er sich von anderen Ländern Geld leihen. Die Staatsverschuldung beziffert alle Schulden des Staates.

Stadtstaat

Ein Stadtstaat ist ein Staat, der nur eine Stadt umfasst. Es kann ein eigenständiger Staat sein, wie zum Beispiel Monaco, aber auch Teil eines Bundesstaates wie Berlin. In Deutschland werden neben Berlin auch Hamburg und Bremen als Stadtstaaten bezeichnet. Das Gegenteil ist ein Flächenstaat.

Statistik

In einer Statistik werden Daten erhoben und gesammelt. So gibt es zum Beispiel über die Anzahl von Bewohnern in einem Land eine Statistik. Diese listet die Zahl der Einwohner auf. Statistiken werden zu allen möglichen Themen erstellt. Manchmal werden für eine Statistik auch Leute befragt, nicht immer müssen die Angaben stimmen. Statistiken veralten auch.

Steppe

Die Steppe ist eine Landschaft, in der nur Gräser wachsen. Steppen liegen in der gemäßigten Zone der Erde, das heißt zwischen den kalten Polargebieten und den wärmeren Subtropen. Im Winter ist es in der Steppe kalt, im Sommer trocken. Zu den Steppen der Erde gehören die Eurasische Steppe, die Pampa in Südamerika und die Prärien in Nordamerika.

Steueroase

Unter diesem Begriff fasst man Länder zusammen, in denen wenig bis zu gar keine Steuern zu zahlen sind. Deshalb verlegen Privatpersonen oder auch Firmen hierhin ihren Sitz. Sie zahlen dann weniger Steuern als in ihrem eigenen Land und sparen dadurch Geld.

Steuervergünstigung

Steuervergünstigung nennt man es, wenn Unternehmen oder Menschen weniger Steuern als andere zahlen müssen oder wenn sie sogar von der Pflicht ausgenommen werden, Geld an den Staat zu zahlen. Familien erhalten genauso Steuervergünstigungen wie zum Beispiel behinderte Menschen.

subalpin

Die subalpine Zone bezeichnet den Übergang vom Wald in die Wiesenregionen der Alpen und anderer Gebirge. Dieser Übergang liegt ab einer Höhe von 1500 Metern bis etwa 2500 Metern. Hier liegt die Waldgrenze, das heißt bis hier wächst geschlossener Wald.

Subkontinent
Subkontinent
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Ein Subkontinent wird ein großer Teil eines Kontinents genannt, der klar vom übrigen Kontinent abgegrenzt ist und für sich eine Einheit bildet. Vor allem Indien wird als Subkontinent bezeichnet. Indien ist vom Rest des Kontinents durch hohe Gebirge getrennt.

Subsahara

Subsahara bedeutet "unter der Sahara". So nennt man den Teil Afrikas, der südlich der Sahara liegt. Man grenzt diese Länder damit von denen in Nordafrika ab. Die meisten Länder der Subsahara liegen in den Tropen, nur der Süden liegt in den Subtropen.

Subsistenzwirtschaft

Wenn ein Bauer etwas anbaut, was vor allem für den Verbrauch in seiner eigenen Familie bestimmt ist, betreibt er Subsistenzwirtschaft. Nur das, was übrig bleibt, wird auf einem Markt oder an einem Straßenstand verkauft. Es geht nicht darum, Gewinn zu machen, sondern den eigenen Lebensunterhalt zu sichern.

Subtropen
Subtropen
Lage der Subtropen[ © Maphobbyist / CC BY-SA 3.0 ]

Die Subtropen sind eine Klimazone. Sie liegen zwischen den Tropen und den gemäßigten Zonen, jeweils auf der Nord- und der Südhalbkugel.

subventionieren

Wenn etwas subventioniert wird, wird es mit öffentlichen Mitteln unterstützt. Das Geld kann an einzelne Betriebe oder an einen bestimmten Wirtschaftszweig gehen. Auch Theater können zum Beispiel subventioniert werden, weil sie sich alleine nicht tragen können, man sie aber erhalten will.

Südamerika
Südamerika
[ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]

Südamerika wird der südliche Teil des amerikanischen Kontinents genannt. Südamerika wird als eigener Kontinent gezählt. Zu ihm gehören Venezuela, Kolumbien, Chile, Argentinien, Brasilien, Bolivien und weitere Länder. Im Osten von Südamerika liegt der Atlantik, im Westen der Pazifik. An der Südspitze Südamerikas liegt die Insel Feuerland. Sie wird durch die Drakestraße vom Nachbarkontinent Antarktika getrennt.

Sukkulenten

Sukkulenten sind Pflanzen, die gut Wasser speichern können. Die bekanntesten Sukkulenten sind Kakteen, es gibt aber viele andere. Wörtlich bedeutet sukkulent "saftreich".

Sultan, Sultanat
Sultan, Sultanat
[ © Wikimedia, gemeinfrei ]

Sultan ist ein Herraschertitel im Islam. In Indien oder im Osmanischen Reich zum Beispiel hießen die islamischen Herrscher Sultan. Der Staat wurde Sultanat genannt. Heute gibt es zum Beispiel noch das Sultanat Brunei.  

Sunniten, sunnitisch

Die Sunniten werden die Mitglieder, die zur größten Glaubensgemeinschaft im Islam gehören, genannt. Sie unterscheiden sich von der zweitgrößten Glaubensgemeinschaft, den Schiiten besonders in der Frage, wer die Muslime leiten soll. Die Sunniten sagen, dass ein Kalif ihr Anführer sein soll.

Süßkartoffel

Die Süßkartoffel ist ein Gemüse, die süßlich schmeckt, häufig aber für herzhafte Gerichte verwendet wird. Sie wird in fast allen warmen Ländern der Tropen und Subtropen angebaut. Mit der Kartoffel ist sie nicht verwandt, aber ihre Knollen sehen Kartoffeln ähnlich.

Sykes-Picot-(Geheim)abkommen

In diesem Abkommen teilten Großbritanniens und Frankreich 1916 die arabischen Provinzen des Osmanischen Reiches nach ihren Vorstellungen auf. Die Staatsgrenzen wurden neu gezogen, ohne dass man auf die Religion und die Herkunft der Menschen Rücksicht nahm. So entstanden Staaten mit problematischen Grenzen. Die Grundlage für die heutigen Probleme im Libanon, in Syrien, Jordanien und im Irak wurden damit schon gelegt und die Folgen bekommen die Menschen noch heute zu spüren.

Synagoge

Eine Synagoge ist ein Gotteshaus im Judentum. In der Synagoge treffen sich die Gläubigen zum Beten. 

Synonym

Ein Synonym bezeichnet ein Wort mit der gleichen Bedeutung wie ein anderes. Gaul ist ein Synonym zu Pferd oder Apfelsine eines zu Orange.