Lexikon

   Zurück    Apartheid

Begriff Apartheid

Apartheid ist ursprünglich ein Begriff, der die Trennung der Rassen in Südafrika bezeichnete. Er stammt aus der Sprache "Afrikaans" und bedeutet nichts anderes als "Trennung". Im Laufe der Zeit wurde der Begriff für die Ungleichbehandlung und vor allem Unterdrückung von Menschen nicht nur in Südafrika, sondern auch in vielen anderen Ländern benutzt.

Apartheid - was ist das genau?

Leute mit weißer Hautfarbe, "die Weißen", fühlten sich den Menschen mit dunkler oder schwarzer Hautfarbe, "den Schwarzen", überlegen. Und sie herrschten über sie, ohne darüber nachzudenken. In Südafrika waren das vor allem weiße Leute, die ursprünglich aus Europa stammten und nach Südafrika auswanderten, um dort ihr Glück zu suchen. Dabei nahmen sie keinerlei Rücksicht auf die Menschen, die dort schon lange Zeit gelebt hatten und denen das Land eigentlich gehörte.

Dieses Foto von Nelson Mandela stammt aus dem Jahr 1991. [ © Rodneyellis / GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 ]

Apartheid - wann gab es Apartheid oder gibt es das noch heute?

Diese Zeit der Apartheid in Südafrika begann schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts, durchzog aber das gesamte Jahrhundert. Die Weißen erließen Gesetze, mit deren Hilfe sie die Schwarzen unterdrückten und gleichzeitig ausbeuteten. Zwischen 1948 und 1994 erreichte die Apartheid in Südafrika ihren Höhepunkt. Erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhhunderts kämpften die Bevölkerungsgruppen nicht mehr nur gegeneinander, sondern suchten nach einer Lösung. Man begann aufeinander zuzugehen und miteinander zu sprechen. Doch dieser Weg war nicht einfach. Die Politik der Apartheid endete eigentlich erst im Jahr 1994, dem Jahr, in dem der erste schwarze Präsident in Südafrika an die Macht kam. Und der hieß Nelson Mandela. Später wurde der Begriff Apartheid auf jegliche Trennung und Ungleichbehandlung von "Rassen" bezogen und auf andere Länder übertragen.

Diese Parkbank trägt die Aufschrift "Nur für Europäer".[ © Martinvl / CC BY-SA 3.0 ]

Apartheid - wie zeigte oder zeigt sich Apartheid konkret?

Die weißen Südafrikaner (die in der Minderheit waren und sind) wohnten in anderen Wohngebieten als die schwarzen Südafrikaner. So lebten viele schwarze Menschen in den sogenannten Townships. Das waren Wohngebiete außerhalb der Städte. Wobei der Begriff "Wohngebiet" nicht ganz stimmt, denn diese Townships bestanden oft nur aus Hütten und Baracken, hatten keine Toiletten und kein fließendes Wasser.

Kinder der schwarzen und weißen Südafrikaner besuchten unterschiedliche Schulen

Ihre Kinder besuchten unterschiedliche Schulen und Schwarze durften nicht dieselben Toiletten nutzen wie Weiße. Bestimmte Strandabschnitte waren für die schwarze Bevölkerung gesperrt. Schwarze durften auch nur in festgelegten Bereichen arbeiten und keinesfalls zur Konkurrenz der weißen Bevölkerung werden. Auch durften Schwarze und Weiße über einen langen Zeitraum keine Ehe eingehen. Es war Weißen und Schwarzen nicht erlaubt, in denselben Bussen zu fahren oder auch auf denselben Bänken in einem Park zu sitzen.

So sieht eine Township aus. [ © Matt-80 / CC BY 2.0 ]
Und so kann ein Haus aussehen. Nicht gerade einladend, oder? [ © Heinz-Josef Lücking / CC BY-SA 3.0 DE ]

Warum wurde die Apartheid abgeschafft?

Weiße und Schwarze konnten zur Zeit der Apartheid nicht einmal dieselben Toiletten besuchen. Erst 1994 wurde die Apartheid offiziell abgeschafft, in den Köpfen der Menschen bestand sie noch weiter. [ © gemeinfrei ]

Nicht nur Schwarze, sondern auch Weiße leisteten Widerstand gegen die Trennung. Einer der Führer der Bewegung war der schon genannte Nelson Mandela, der später auch als erster Schwarzer zum Präsidenten Südafrikas gewählt wurde. Doch als er gemeinsam mit anderen in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts demonstrierte, wurde er erst einmal ins Gefängnis gesteckt und ihm drohte eine lebenslange Haft. Er saß 26 Jahre hinter Gittern, doch seine Ziele der Gleichbehandlung von schwarzen und weißen Südafrikanern hat er dabei nie aufgegeben. 1990 musste er frei gelassen werden, zu groß war der politische Druck von außen und von innen. Seit 1994 haben schwarze und weiße Südafrikaner gleiche Rechte.

Gibt es jetzt keine Apartheid in Südafrika mehr?

Auch wenn es ganz offiziell keine Apartheid mehr in Südafrika gibt, blieben die Unterschiede. Auch heute leben viele Südafrikaner mit schwarzer Hautfarbe unter sehr viel schlechteren Bedingungen als die weiße Bevölkerung. Die Bildungsschanchen der Kinder sind sehr viel schlechter. Auch existieren weiter noch viele Vorurteile. Daran hat auch ein schwarzer Präsident leider nichts ändern können.