Zentralafrikanische Republiks Flagge Zentralafrikanische Republik

Eines der ärmsten Länder der Welt

Nach Diamanten ist Holz das wichtigste Produkt für den Export.[ © JG Collomb, World Resources Institute / CC BY-2.0 ]
Holztransport in der Zentralafrikanischen Republik

Die Zentralafrikanische Republik zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. 66 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der internationalen Armutsgrenze und haben am Tag weniger als 1,90 Dollar zur Verfügung. Dabei ist das Land reich an Rohstoffen. Erdöl, Uran und Diamanten lagern vor allem im Nordosten des Landes. Für den Export, also den Verlauf in andere Länder, bringen Diamanten und Holz das meiste Geld ein. Doch nur wenige Reiche haben etwas davon. Korruption ist ein großes Problem.

Die Lage des Landes ohne Zugang zum Meer und somit zu Häfen ist ein weiteres Problem. Außerdem sind die Verkehrswege schlecht ausgebaut. Die meisten Straßen sind nicht asphaltiert und in der Regenzeit werden sie unpassierbar. Die Strom- und Wasserversorgung brechen oft zusammen. Viele Menschen haben keine gute Bildung, weil sie nicht zur Schule gingen. Sie können nicht lesen und schreiben und konnten auch keine weitere Ausbildung machen.

Mühsam wird Landwirtschaft mit einfachen Mitteln betrieben.[ © Selengoumadavid / CC BY-SA 4.0 ]
Landwirtschaft in der Zentralafrikanischen Republik

Landwirtschaft

Die Wirtschaft beruht vor allem auf Landwirtschaft. 43 Prozent werden durch sie erwirtschaftet, nur 16 Prozent durch die Industrie. 41 Prozent bleiben den Dienstleistungen. Angebaut werden Baumwolle, Kaffee, Tabak, Maniok, Yams, Hirse, Mais und Bananen.

Die meisten Bauern betreiben aber Subsistenzwirtschaft. Das bedeutet, dass sie vor allem für den eigenen Bedarf anbauen und kleine Überschüsse auf dem Markt verkaufen. Nur Baumwolle, Kaffee und Tabak werden auch für den Export auf Plantagen angebaut.

letzte Aktualisierung am 14.05.2020