Vereinigte Staaten von Amerikas Flagge Vereinigte Staaten von Amerika

Welche Sprache spricht man in den USA?

In den USA wird vor allem Englisch gesprochen. Sie ist offiziell nicht die Amtssprache des ganzen Landes, denn die wird in den einzelnen Bundesstaaten festgelegt. Englisch ist aber die meistgesprochene Sprache in den USA. Da die Engländer die ersten Kolonien hier gründeten, brachten sie ihre Sprache natürlich mit.

Allerdings veränderte sie sich im Laufe der Zeit. So gibt es eine eher typisch amerikanische Aussprache, auch wenn die natürlich wiederum sehr verschieden sein kann und es viele Dialekte gibt. Ein Amerikaner aus Texas klingt anders als einer aus Vermont. Man nennt dieses Englisch darum auch Amerikanisches Englisch (American English), abgekürzt AE.
 

Unterschiede zum Britischen Englisch

Ein typischer Unterschied zum Britischen Englisch (British English, BE) – wie es also in Großbritannien gesprochen wird – ist die Aussprache des a. Während Engländer die a in banana oder das a in tomatoe wie ein deutsches "a" aussprechen, sagen die Amerikaner eher "ä".

Und dann gibt es bestimmte Vokabeln, die die Verständigung zwischen Engländern und Amerikanern durchaus erschweren kann. So heißt der Aufzug in England lift, in Amerika elevator, und der biscuit (Keks) wird zum cookie. In Amerika ist ein biscuit übrigens ein weiches Brötchen. Bill ist in England die Rechnung, in Amerika ein Geldschein. Da kann es schon mal zu Missverständnissen kommen… Eine Wohnung heißt in England flat, in Amerika apartment. Amerikaner nennen beim Datum außerdem den Monat zuerst, dann den Tag. 5/6/14 ist dann also der 6. Mai und nicht der 5. Juni…

Unterschiede gibt es auch in der Rechtschreibung. Wo die Engländer –re schreiben, schreibt der Amerikaner –er, zum Beispiel centre und center. Die Endung –our wird in Amerika zu –or, zum Beispiel colour und color.
 

Spanisch in den USA

Neben Englisch ist im Südwesten des Landes auch Spanisch verbreitet. Die Einwanderer vor allem aus Mexiko sprechen Spanisch und lernen manchmal auch gar kein Englisch. So gibt es in den südwestlichen Bundesstaaten manchmal sogar zweisprachige Schilder.

In Florida sind es Einwanderer vor allem aus Kuba und Kolumbien, die Spanisch sprechen. Auch in Puerto Rico, einer Insel der Karibik, die als Außengebiet zu den USA gehört, spricht man Spanisch.

Weil der Südwesten und Florida ab dem 16. Jahrhundert von Spaniern kolonisiert wurde, findet man hier auch viele Ortsnamen spanischer Herkunft. Los Angeles (Die Engel), San Francisco (der Heilige Franziskus) oder Santa Fe (Heiliger Glaube) gehören dazu.

Britisches oder Amerikanisches Englisch?

Hier siehst du eine kleine Liste von Wörtern, wie sie in Großbritannien und in Amerika heißen. BE ist die Abkürzung für British English (Britisches Englisch) und AE für American English (Amerikanisches Englisch):
Motorhaube - BE: bonnet - AE: hood
Kofferraum - BE: boot - AE: trunk
Parkplatz - BE: car park - AE: parking lot
Führerschein: BE: driving licence - AE: driver's license
Lastwagen - BE: lorry - AE: truck
Benzin - BE: petrol - AE: gasoline oder gas
Bürgersteig - BE: pavement - AE: sidewalk

Riley erzählt von einem großartigen Tag

Riley kommt aus Californien und erzählt euch hier von einem tollen Tag, den er gemeinsam mit einem Freund verbracht hat. Es gab auch etwas Leckeres zu essen. Wenn ihr schon ein bisschen Englisch, nein, besser Amerikanisch, versteht, könnt ihr hören, was er zu berichten hat. Jedenfalls klingt das amerikanische Englisch ganz anders als das Englisch in Großbritannien

Und so geht die Geschichte weiter:

letzte Aktualisierung am 26.09.2023