Rumäniens Flagge Rumänien

Hauptstadt von Rumänien

Die Hauptstadt von Rumänien ist Bukarest. Auf Rumänisch heißt sie București. Der Legende nach gründete der Hirt Bucur die Stadt. Der Name București bedeutet "Du bist froh".

Bukarest liegt im Süden des Landes in der Region der Walachei. In Bukarest leben 1,9 Millionen Menschen. Der Fluss Dâmbovița fließt durch die Stadt.

Vorbilder für viele Gebäude fand man in Paris, darum nennt man die Stadt manchmal "Kleines Paris".

Besonders beeindruckend ist der Parlamentspalast. Mit seinen 1100 Räumen ist er eines der größten Gebäude der Welt, wenn man sich die Fläche anschaut, auf der er steht. Er stammt aus der Zeit des Kommunismus. Heute trifft sich in ihm das rumänische Parlament.

Wie ist das Klima in Rumänien?

Rumänien liegt in der gemäßigten Klimazone. Die Karpaten bilden eine natürliche Barriere zwischen den Landesteilen. So ist das Klima hier und dort recht unterschiedlich.

In Siebenbürgen (der Mitte und dem Westen des Landes) gibt es noch Einfluss vom Seeklima. Die Temperaturen fallen nicht ganz so weit auseinander innerhalb eines Jahres. Außerdem regnet es hier mehr, vor allem in den Sommermonaten.

Östlich der Karpaten (in der Region Moldau) herrscht kontinentales Klima. Hier sind die Sommer wärmer und die Winter kühler. Im Süden, also in der Walachei, und ganz besonders am Schwarzen Meer, wird das Klima mediterran. Hier sind die Sommer noch wärmer und Regen fällt insgesamt wenig.

Die Regenmenge nimmt generell von Nordwesten nach Südosten ab. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt im Süden des Landes 11 Grad, im Norden 8 Grad.

In Bukarest weht im Winter manchmal der Crivăț. Das ist ein kalter Wind, der Frost, Schnee und Sturm mit sich bringt. Im Juli und August ist es dafür schön warm, mit einer durchschnittlichen Temperatur von 27 Grad. Im Januar kann man jedoch bei minus 5 Grad bibbern.

Unbedingt anschauen - Sehenswürdigkeiten in Rumänien!

  • Dubova liegt im Südwesten von Rumänien an der Donau. Dort wurde eine 55 Meter hohe Statue in den Felsen gemeißelt. Sie stellt den Kopf des Dakerkönigs Decebalus dar. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • Die Schlammvulkane von Berca liegen im Südosten des Landes im Walachischen Tiefland. Hier steigen Gase aus 3000 Metern Tiefe auf. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • Die Bauernburg von Râșnov wurde im 14. Jahrhundert erbaut. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • Im Schloss Bran soll angeblich Graf Dracula gewohnt haben. Dracula ist ein Vampir aus einem Roman. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • In Siebenbürgen gibt es einige Höhlen zu besichtigen. Eine der bekanntesten ist die Bärenhöhle (Peștera Urșilor). Das versteinerte Skelett eines Höhlenbären ist neben den schönen Tropfsteinen die Hauptattraktion. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • Als Eisernes Tor bezeichnet man den Abschnitt, an dem die Donau die Südkarpaten zwischen zwei Gebirgen durchbricht. Es liegt an der Grenze Rumäniens zu Serbien. Die Donau ist an dieser Stelle sehr schmal. [ © Quelle: pixabay.com ]
  • Der Bukarester Triumphbogen ist eines der Wahrzeichen der Stadt. [ © Quelle: pixabay.com ]
letzte Aktualisierung am 10.05.2023