Islands Flagge Island

Reykjavik[ © Quelle: pixabay.com ]
Reykjavik
Das ist die Harpa.[ © Quelle: pixabay.com ]
Harpa in Reykjavik

Die Hauptstadt von Island: Reykjavik

Reykjavik ist die Hauptstadt von Island. Sie ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Der Name bedeutet übersetzt Rauchbucht, was die Stadt wohl den Dämpfen der heißen Quellen um sie herum verdankt. Mit rund 120.000 Einwohnern lebt mehr als ein Drittel aller Isländer in Reykjavik. Nimmt man die umliegenden Orte mit dazu, leben in diesem Teil Islands sogar 200.000 Menschen. Reykjavik liegt im Südwesten Islands an der Faxaflói-Bucht und unterhalb des Berges Esja.

Mitten in Reykjavik gibt es einen See. Das ist der Tjörnin. Übersetzt bedeutet das Teich. Viele Wasservögel schwimmen auf dem Tjörnin und lassen sich hier gut beobachten. Direkt am Tjörnin liegt das Rathaus von Reykjavik.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Hallgrimmskirka. Das ist eine Kirche und zugleich ist sie das zweithöchste Gebäude des Landes. Ihr Bau begann 1945 und erst 1986 war sie fertig. Ihre Säulen erinnern an Basaltsäulen, wie sie bei Vulkanausbrüchen entstehen und wie sie auch auf Island zu finden sind. Fast 75 Meter hoch istd er Kirchturm. Er bietet tolle Aussichten auf die Stadt!

Auch die Harpa (Harfe) wird von Touristen gerne besucht. Sie ist ein 2011 eröffnetes Konzerthaus und zeichnet sich durch ihre ungewöhnliche Architektur aus. Sie ist nämlich mit Glas verkleidet, das je nach Einstrahlung des Lichts immer anders leuchtet. Diese Außenhaut wurde von dem Künstler Olafur Eliasson entworfen.

Stadtporträt: Reykjavik

Was erwartet dich in Reykjavik? Was kannst du anschauen in Reykjavik? Was ist sehenswert?

In Island fällt an den Küsten recht viel Regen.[ © Quelle: pixabay.com ]
Regen in Island

Wie wird das Wetter in Island?

Islands Lage auf nördlichen Breitengraden sorgt für insgesamt kühle Temperaturen, wobei die Winter dennoch eher mild sind. Der warme Golfstrom wirkt sich nämlich auf das Klima in Island aus. Allerdings sind auch die Sommer eher kühl. Regen fällt recht gleichmäßig das ganze Jahr über, wobei die Hochebene im Landesinneren weniger Regen abbekommt.

Wärmer als 20 Grad wird es auf Island selten. Der Juli ist der wärmste Monat, in Reykjavik beträgt die durchschnittliche Höchsttemperatur dann 13,3 Grad. Der kälteste Monat ist der Januar mit 1,9 Grad am Tag und minus 3 Grad in der Nacht.

1 2 3 4
letzte Aktualisierung am 14.03.2019