Islands Flagge Island

So sieht der Skúffukaka aus, wenn er fertig ist![ © Kirsten Wagner ]
Skuffukaka aus Island

Skúffukaka - Schokoladenkuchen aus Island

Der isländische Schokoladenkuchen ist ein wahrer Genuss! Eine besondere Zutat ist Lakritze, aber wer kein Lakritz mag, kann das auch problemlos weglassen!

Du brauchst:

[ © Kirsten Wagner ]
Für den Teig:
Weizenmehl5 Tassen
Zucker3 Tassen
Kakaopulver1 Tasse
Natron2 TL
Backpulver2 TL
Salz1/2 TL
Zimt1 TL
Buttermilch2 Tassen
Margarine, zerlassen1 Tasse
Wasser, heiß1/2 Tasse
Eier4
Lakritz, z.B. Salinos5-10 Stück

 

 

Für den Guss:
Puderzucker4 Tassen
Kakaopulver6 EL
Margarine, zerlassen6 EL
Vanillearoma1/2 TL
Heißes Wasser4 EL
Kokosraspel2-3 EL

Als Maß dient hier eine Tasse, und zwar eine kleine Kaffeetasse (kein Becher). Das entspricht in etwa 160 ml.

Wenn der Kuchen etwas höher ausfallen soll, kannst du die Hälfte der Zutaten nehmen und dann eine Backform von etwa 35 mal 26 Zentimetern.

Und so geht's:

[ © Kirsten Wagner ]

1.

Heize den Backofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vor. Fette ein Backblech ein.

Dann verrührst du alle Zutaten für den Teig. Gib dafür zunächst alle trockenen Zutaten zusammen und verrühre sie. Gib dann die Buttermilch, die geschmolzene Margarine, das heiße Wasser und die Eier nach und nach dazu und verrühre alles mit einem Schneebesen. Wenn du Lakritze mitbacken möchtest, schneide die Stücke klein und rühre sie zum Schluss unter den Teig. Der Teig ist ziemlich flüssig!

Gib den Teig aufs Backblech und verteile ihn . Ab in den Backofen für 25 Minuten!

[ © Kirsten Wagner ]

2.

Während der Kuchen backt, kannst du schon den Guss anrühren. Verrühre dafür den Puderzucker mit dem Kakaopulver und gib dann die zerlassene Margarine und das Vanillearoma dazu. Zum Schluss folgt das heiße Wasser. In Island nimmt man statt Wasser meistens Kaffee, aber den magst du ja wahrscheinlich nicht.

Verteile die Glasur auf dem noch heißen Kuchen und gib dann noch die Kokosstreusel darüber!

Njóttu máltíð! Das bedeutet "Guten Appetit" auf Isländisch!

[ © Kirsten Wagner ]
letzte Aktualisierung am 07.08.2017