Islands Flagge Island

Junger isländischer Polarfuchs im Sommerkleid[ © Claudia.Garad / CC BY-SA 4.0 ]
Junger isländischer Polarfuchs im Sommerkleid
Papageitaucher auf dem Vogelfelsen Vík í Mýrdal[ © Mydriatic / CC BY-SA 4.0 ]
Isländischer Papageitaucher

Welche Tiere leben in Island?

Durch die Nähe zur Arktis gibt es auf Island nur wenige Säugetiere. Bevor die Menschen die Insel besiedelten, lebten hier an Land sogar nur Polarfüchse. Die Menschen brachten Haustiere mit und so gibt es hier nun Islandpferde und Islandschafe, aber auch Mäuse und Ratten, die auf Schiffen den Weg hierher fanden. Außerdem hat sich der Amerikanische Nerz verbreitet. Rentiere wurden im 18. Jahrhundert aus Norwegen hergebracht und leben nun ebenfalls auf Island.

Groß ist hingegen die Vielfalt bei den Vögeln. Im Landesinneren fliegen zum Beispiel Schneehuhn, Spatelente, Rotdrossel, Sterntaucher und Kurzschnabelgans umher. An der Küste leben zahlreiche Seevögel wie Trottellummen, Eissturmvögel, Möwen, Eistaucher, Thorshühnchen und Basstölpel. Der bekannteste Vogel Islands ist aber wohl der Papageitaucher.

Viele Arten leben auch im Wasser vor der Küste Islands. So lassen sich hier Robben und Wale sehr gut beobachten. Zu den Walarten zählen Blauwale, Finnwale, Zwergwale, Schweinswale, Buckelwale und Pottwale. Auch zahlreiche Fischarten tummeln sich im Wasser. Lachse, Forellen, Aale und Stichlinge sind einige Fische, die in den Flüssen und Seen auf Island leben.

Das Einblütige Leimkraut wächst in Island auf Lava.[ © Jutta234 / CC BY-SA 3.0 ]
Einblütiges Leimkraut in Island

Bananen in Island?

In Island gibt es kaum noch Wald. Das war einmal anders, immerhin 20 Prozent der Landesfläche waren einst bewaldet, und zwar vor allem mit Birkenwäldern. Diese wurden gerodet, um Weideland zu gewinnen. Nur im Osten Islands gibt es heute noch Birken und Ebereschen, man bemüht sich allerdings darum, neue Wälder anzupflanzen.

Flechten und Moose sind ebenso an das raue Klima angepasst wie die in Island vorkommenden Pflanzen. Das Einblütige Leimkraut fühlt sich auf Lava wohl und wächst darum überall dort, wo die Vulkane solche Lavawüsten hinterlassen haben. Andere Pflanzen Islands sind Engelwurz, Löwenzahn und Alpenröschen. Lupinen und Strandroggen wurden ausgesät, um den Abtrag des Bodens (Erosion) zu verhindern.

Doch in Island wachsen sogar Bananen - die nördlichsten Europas! Wie geht das? Durch heiße Quellen wird die Erde so erwärmt, dass dort plötzlich auch Pflanzen wachsen, die eben Wärme benötigen. Auch Wein kann man an diesen Stellen anpflanzen.

Eine Robbe ruht sich auf einer Eisscholle vor Island aus.[ © Jeremy Vandel / CC BY-2.0 ]

Auf Seite 2 findest du ein Video!

1 2
letzte Aktualisierung am 03.04.2020