Mexikos Flagge Mexiko

Die Karte zeigt die Regionen, in die man Mexiko einteilen kann. Klicke zum Vergrößern![ © Peter Fitzgerald / CC BY-SA 3.0 ]
Karte der Regionen von Mexiko
Mexiko besteht aus 31 Bundesstaaten und einem Bundesdistrikt[ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]
Gliederung Mexikos

Wo liegt Mexiko?

Mexiko grenzt an den Süden der USA. Zur USA hat Mexiko auch die längste Landgrenze, sie ist mehr als 3300 Kilometer lang. Mexiko liegt geografisch in Nordamerika, denn ganz Mittelamerika rechnet man zu Nordamerika. Wenn man Mittelamerika eigenständig betrachtet, liegt Mexikos größter Teil dennoch in Nordamerika, nur der südlichste Bereich gehört zu Mittelamerika.

Grenzen

Im Süden grenzt Mexiko an Guatemala und Belize. Wenn du dir das Land auf der Karte anschaust, dann siehst du, dass es einen Bogen nach rechts schlägt. Das Meer, das so halb umschlossen wird, ist der Golf von Mexiko. Dieser gehört zum Atlantik. Die Halbinsel, die dadurch entsteht, heißt Yucatán. Sie liegt ihrerseits im Osten am Karibischen Meer.

Auf der anderen Seite, im Westen, grenzt Mexiko an den Pazifik. Ein schmaler Zipfel Land ragt von Norden nach Süden in das Meer hinein. Diese Halbinsel heißt Niederkalifornien. Sie ist 1200 Kilometer lang, aber nur 80 bis höchstens 220 Kilometer breit.

Die Karte zeigt die Zeitzonen von Mexiko.[ © Battroid / CC BY-SA 4.0 ]
Zeitzonen von Mexiko

Wie groß ist Mexiko?

Man sieht auch gut, dass Mexiko ein recht großes Land ist. Weltweit steht es der Größe nach an 13. Stelle, nach Einwohnern sogar an elfter Stelle. Mexiko ist knapp sechs Mal so groß wie Deutschland. Mexikos Meeresküste beträgt insgesamt 12.540 Kilometer. Durch seine Ausdehnung von West nach Ost besitzt Mexiko auch mehrere Zeitzonen, nämlich vier. Wenn es ganz im Südosten 6 Uhr ist, ist es weiter westlich schon 7 Uhr, noch weiter nach Nordwesten 8 Uhr und im Norden von Niederkalifornien sogar schon 9 Uhr.

So sieht Mexiko aus dem All aus. Die Bergketten wurden eingezeichnet.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Satellitenbild von Mexiko mit Kennzeichnung der Sierra Madres

Hohes Land

Die gesamte Mitte von Mexiko ist ein Hochland. Es wird eingerahmt von zwei noch höheren Bergketten. Im Westen ist das die Sierra Madre Occidental, im Osten die Sierra Madre Oriental. Auf dem Satellitenbild siehst du auch gut, dass die Halbinsel Yucatán hingegen sehr flach ist (sie ist grün).

Die Karte zeigt die Erdplatten. Findest du die Cocos-Platte und die Nordamerikanische PLatte? Dort liegt Mexiko. Klick![ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Tektonische Erdplatten

Erdbeben

Mexiko ist ein Erdbebengebiet. Hier stoßen mehrere Erdplatten zusammen. Kommt es zu Bewegungen, bebt die Erde. Meistens geschieht das an der Pazifikküste, wo die Nordamerikanische Platte und die Cocos-Platte zusammentreffen. 1985 gab es ein besonders schweres Erdbeben, bei dem in Mexiko-Stadt viele Menschen starben.

Vulkane

Diese Karte zeigt wichtige Vulkane von Mexiko.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Karte der wichtigsten Vulkane Mexikos

Von West nach Ost zieht sich, etwa auf Höhe von Mexiko-Stadt, eine weitere Bergkette, der Transmexikanische Vulkangürtel. Hier liegen sehr viele und sehr hohe Vulkane. Dazu gehört auch der Citlaltépetl (auch Pico de Orizaba genannt), der mit 5636 Metern der höchste Berg Mexikos ist. Bei uns bekannter ist der Popocatépetl, vielleicht weil der Name für uns so lustig klingt? Betont wird auf dem é – das machen viele Deutsche falsch. Versuche es mal auszusprechen! Der Name bedeutet übrigens "stark rauchender Berg".

Woher kommt der Name Mexiko?

Die Azteken bezeichneten sich selbst als Mexika. Mexiko wurde dann unter den spanischen Eroberern zum Namen der (Haupt-)Stadt und dann des Landes. Ursprünglich sprach man es "Meschiko" aus. Das x stand in der Aussprache für den Laut sch. Die Aussprache des Spanischen aber wandelte sich: Das x wurde nun wie ch im deutschen "ach" ausgesprochen und eigentlich mit j geschrieben. Die Mexikaner sagen also "Méchiko". Die alte Schreibweise behielt man bei, allerdings findet man manchmal auch "Méjico". Auf Deutsch sprechen wir "Méksiko".

1 2
letzte Aktualisierung am 21.03.2017