Albaniens Flagge Albanien

Für die Renovierung vieler Gebäude und Städte fehlt in Albanien leider das Geld.[ © Robert Nagle / CC BY-SA 2.0 ]
Albanien

Wie geht es der albanischen Wirtschaft?

Die Wirtschaft Albaniens ist erst seit 1998 marktwirtschaftlich orientiert. Davor war die Wirtschaft im Land, das sich an die der Sowjetunion anlehnte, eine sozialistische Planwirtschaft.  Momentan weist die Wirtschaft Albaniens regelmäßiges Wachstum auf. Trotzdem zählt Albanien weiterhin zu den ärmsten Ländern in Europa. Von 100 Menschen leben sieben in sogenannter absoluter Armut. Ein großes Problem ist die hohe Arbeitslosigkeit im Land, von der etwa 14 von 100 Menschen betroffen sind (Stand: 2016).

In Kukes, einer kleinen Stadt im Norden von Albanien, finden Straßenarbeiten statt.[ © Cuito Cuanavale / CC BY 2.0 ]
Arbeiterinnen in Albanien

Wichtige Wirtschaftsbereiche

Am meisten verdient die albanische Wirtschaft durch den Handel und Dienstleistungen. Das heißt, dass dieser Bereich den größten Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat. Eine besonders wichtige Rolle spielt hier die Textil- und Schuhindustrie, aber auch immer mehr der Tourismus. Ein wichtiger Dienstleistungsbereich ist außerdem die Telekommunikation.

Durch Bergbau und Energieproduktion wird in Albanien ebenso Geld verdient. Viele ausländische Firmen stellen ihre Produkte, wie zum Beispiel Schuhe, in Albanien her. Allerdings verdienen die Menschen dort sehr viel weniger Geld als die Arbeiter etwa bei uns in Deutschland. Die so hergestellten Schuhe werden für wenig Geld bei uns verkauft. Und weshalb sind diese Schuhe so billig? Was meinst du?

Schafe sind wichtige Nutztiere in Albanien. Sie geben Milch, Fleisch und Wolle.[ © Andreas Lehner / CC BY 2.0 ]
Albanien

Landwirtschaft

Die meisten Menschen in Albanien finden Arbeit in der Landwirtschaft, nämlich etwa 47 von 100. Allerdings verdient das Land verhältnismäßig wenig Geld mit diesem Wirtschaftsbereich. Gerade mal 20 Prozent des gesamten Einkommens von Albanien wird mit der Landwirtschaft verdient. Das liegt vor allem daran, dass die Menschen kaum moderne Maschinen haben, um die Landwirtschaft produktiver und ertragreicher zu machen.  In den letzten zehn Jahren hat sich der landwirtschaftliche Verdienst halbiert. Das zeigt, dass der Wirtschaftsbereich der Landwirtschaft zunehmend an Bedeutung verliert.

Stadt und Land: große Gegensätze in Albanien

Die Einwohnerzahl Tiranas wächst ständig.[ © xiquinhosilva / CC BY 2.0 ]
Albanien, Tirana

Vor allem in den Städten Albaniens wuchs die Wirtschaft in den letzten Jahren und bei vielen Menschen stieg der Wohlstand. Sie verdienten mehr Geld, konnten sich Wohnungen leisten und es ging ihnen besser.

In vielen abgelegenen Dörfern aber merkte und merkt man davon nichts. Das liegt vor allem an der schlecht ausgebauten Infrastruktur in Albanien. Die Menschen in den Dörfern wollen aber auch teilhaben am Wirtschaftswachstum und deshalb haben sich viele dazu entschieden, in die Städte oder ins Ausland zu ziehen. Inzwischen lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Städten.

Die Korruption in Albanien schadet der Wirtschaft und somit der gesamten Bevölkerung.[ © Cuito Cuanavale / CC BY 2.0 ]
Albaniens Wirtschaft

Korruption

Ein großes Problem für die Wirtschaft, aber auch das soziale Klima im Land, ist die Korruption. Oft kommt es vor, dass reiche Firmen oder Investoren die albanische Regierung mit Geld bestechen und die Politik diese Firmen gegenüber anderen bevorzugt und ihr Vorteile verschafft. Das passiert dann aber nicht im Sinne des allgemeinen Wohlstands, sondern meistens haben nur die reicheren Firmenchefs und bestimmte Politiker, die daran verdienen, etwas davon.

Der Anteil an Korruption in Albanien ist vergleichbar mit dem asiatischer Länder wie Nepal oder Vietnam. In Europa ist Albanien wahrscheinlich das Land mit sehr viel, wenn nicht gar der meisten Korruption.

letzte Aktualisierung am 06.04.2020