Albaniens Flagge Albanien

Auf dieser Karte siehst du Albanien und die umliegenden Nachbarstaaten.[ © Uwe Dedering / CC BY-SA 3.0 ]
Karte Albanien

Wo liegt Albanien?

Albanien liegt im Südosten Europas auf der Balkanhalbinsel. Im Westen grenzt Albanien an das Adriatische Meer (die Adria) und das Ionische Meer. Beide "Meere" sind Teil des Mittelmeers und somit zählt Albanien zu den Mittelmeeranrainerstaaten ("Anrainer" heißt Nachbar). Die Nachbarländer Albaniens sind Montenegro und der Kosovo im Norden, Mazedonien im Osten und Griechenland im Süden.

Wie sieht es aus in Albanien?

Albanien ist mit 28.748 Quadratkilometern ein recht kleiner Staat. Bewohnt wird das Land von 2,8 Millionen Menschen. Das ist zwar nicht viel, aber trotzdem leben die Menschen oft recht eng beieinander. Das liegt vor allem daran, dass nicht alle Teile Albaniens bewohnbar sind.

Mehr als die Hälfte Albaniens liegt höher als 600 Meter. Das Land ist also sehr bergig und hügelig. Die meisten Städte und Siedlungen befinden sich in den Tälern oder auf den nicht allzu hohen Hügeln des Landes. Städte haben sich vor allem an der albanischen Küste ausgebreitet. In den Hochebenen gibt es einige Bergdörfer, aber das Leben dort ist nicht einfach, deshalb wohnen dort nicht viele Menschen.

Viele Straßen in den Bergen sind streckenweise für Autos nicht befahrbar, da nimmt man besser den Esel.[ © em_diesus / CC BY 2.0 ]
Ein Ausläufer des Drin[ © Julijan Nyča / CC BY-SA 2.0 ]
Drin, Albanien

Berge und Flüsse

Die hohen Berge im Norden Albaniens zählen zu den Albanischen Alpen. Der höchste albanische Berg Korab erreicht eine Höhe von 2764 Metern. Der Drin ist mit 285 Kilometern der längste Fluss Albaniens und mündet wie alle großen Flüsse im Land in das angrenzende Mittelmeer.

Die Bergspitzen Albaniens sind oft verschneit, im Tal herrscht dann schon der Frühling. [ © Les Haines / CC BY 2.0 ]
Berge in Albanien

Wie ist das Klima in Albanien?

Das Wetter und die Temperatur hängen in Albanien vor allem davon ab, in welcher Höhe man sich befindet. Auf Bergen wie dem Korab, in über 2000 Metern Höhe, wird es um einiges kälter als in den flacheren Küstengebieten. Das macht sich vor allem im Winter bemerkbar. Wenn es sehr stark schneit, sind die Bewohner der Bergdörfer teilweise von der Außenwelt abgeschnitten. Darum müssen sie vorher Vorbereitungen für den Winter treffen. Dagegen ist das Klima in anderen Gebieten Albaniens im Sommer teilweise fast wüstenähnlich.

Die Hauptstadt Albaniens

Diese Statue in der albanischen Hauptstadt Tirana zeigt den Nationalhelden Skanderbeg.[ © Ruben Holthuijsen / CC BY 2.0 ]
Tirana, Albanien

In der albanischen Hauptstadt Tirana gibt es viele Gegensätze. Hier findest du prunkvolle Gebäude, manche noch aus sozialistischen Zeiten (vergleiche auch Geschichte und Politik), genauso wie einfache Hütten. Auf den Straßen traben traditionelle Eselskutschen neben den neuesten Luxuslimousinen her. Geschäftsleute spurten in Hochhäuser, während arme Familien die Markteinkäufe in ihre Lehmhütte schleppen.

An der Hauptstadt Albaniens kann man gut erkennen, dass das Land sich einerseits im Aufschwung befindet, andererseits mancher auf der Strecke zurückbleibt und Teile des Landes in Armut versinken.

1 2
letzte Aktualisierung am 06.04.2020