Ghanas Flagge Ghana

Wer lebt in Ghana?

Dieses Mädchen vom Volk der Akan tanzt in traditioneller Kleidung.[ © Dance Photographer - Brendan Lally / CC BY-2.0 ]
Akan-Mädchen

In Ghana leben sehr viele Völker. Jede hat ihre eigene Kultur und Sprache. Den größten Anteil an der Bevölkerung hat die Volksgruppe der Akan (47,5 Prozent). Zu den Akan gehören mehrere Untergruppen. Die bekannteste und größte ist die Gruppe der Aschanti, eine andere die Fanti. Weitere Volksgruppen in Ghana sind die Dagomba (16,6 Prozent), die Ewe (13,9 Prozent) und die Ga-Adangme (7,4 Prozent).

Die Aschanti und die Fanti waren sich schon früher nicht wohlgesonnen. Die Aschanti besaßen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ein großes Reich. Die Fanti, die an der Küste leben, arbeiteten mit den Briten zusammen und so wurde ihr Gebiet als erstes zur britischen Kolonie. Die Aschanti kämpften lange gegen die Briten und die mit ihnen verbündeten Fanti.

Die Akan pflegen nach wie vor ihre alten Traditionen, insbesondere wenn sie auf dem Land leben. Sie weben Kentestoffe mit geometrischen Mustern und häufig in den Farben Rot, Gelb und Grün. Ton- und Holzwaren, aber auch Kleidung wird, vor allem bei den Aschanti, mit Adinkra-Symbolen bestempelt und dann zu bestimmten Festtagen oder zu Beerdigungen getragen. Jedes Symbol hat eine Bedeutung. So steht der Sankofa-Vogel für das "Lernen aus der Vergangenheit".

Nach wie vor haben die Stämme ihre Häuptlinge, ja sogar jede Familie (jeder Clan) hat einen Nana, den Anführer des Clans. Die Aschanti haben einen Aschanti-König, den Asantehene. Er lebt in einem Palast in Kumasi. Er besitzt keine politische Macht, spielt aber für die Aschanti nach wie vor eine wichtige Rolle.

Ghana hat eine sehr junge Bevölkerung.[ © Quelle: pixabay.com ]
Kinder in Ghana

Jede Frau in Ghana bekommt im Durchschnitt vier Kinder (3,9). So machen Kinder und Jugendliche einen großen Anteil an der Bevölkerung aus. 37 Prozent der Bevölkerung sind unter 15 Jahre alt. Die Bevölkerung wächst nach wie vor stark (zwei Prozent je Jahr).

Der Anteil der Babys und Kinder, die nicht überleben, ist hoch: Die Säuglingssterblichkeit beträgt 2,4 Prozent, die Kindersterblichkeit für Kinder bis zum Alter von ein Jahr beträgt 3,5 Prozent (Stand: 2018, bei uns: 0,2 und 0,3 Prozent). Das heißt: Mehr als zwei von 100 neugeborenen Kindern sterben, mehr als drei von 100 Kindern werden nicht ein Jahr alt. Vor allem an Malaria sterben viele Kinder.

Etwa 71 Prozent der Bevölkerung gehören dem Christentum an. Die Christen leben vor allem im Süden des Landes. Weitere 18 Prozent gehören dem Islam an. Fünf Prozent sind Anhänger von Naturreligionen. Dazu gehören die Religion der Akan und die Religion der Ga. Die übrigen gehören anderen Religionen an oder keiner Kirche.

Die Menschen lieben Tanz und Musik. Zur traditionellen Musik gehören vor allem Trommeln. Mit Trommeln wurden früher auch Nachrichten übermittelt.

Sehr wichtig sind die Feiertage. Da sind zum einen religiöse Feiertage, wie Ostern und Weihnachten für die Christen oder das Ende des Ramadan für die Muslime. Zum anderen gibt es Feiertage wie den 6. März, den Unabhängigkeitstag. Groß gefeiert wird jedes Jahr das Yams-Fest, Adae genannt. Man dankt hier den Ahnen.

Viele Menschen zieht es in die Städte, vor allem nach Accra.[ © Dave Ley / CC BY-SA 3.0 ]
Accra

Was genau ist Landflucht?

Immer mehr Menschen ziehen in die Städte. Das ist ein typisches Phänomen in Westafrika (zum Beispiel auch in der Elfenbeinküste). Man nennt das Landflucht. Je mehr Menschen in die Städte kommen, umso mehr fehlen Wohnraum und Arbeitsplätze. In Ghana lebt etwas mehr als die Hälfte der Menschen in der Stadt (56 Prozent).

Klick zur nächsten Seite - dort erfährst du, welche Sprache man in Ghana spricht und kannst Fotos von Ghanaern ansehen!

1 2
letzte Aktualisierung am 04.05.2020