Ghanas Flagge Ghana

Im Regenwald wachsen die Bäume sehr dicht.[ © Flowizm / CC BY-2.0 ]
Regenwald in Ghana

Ghanas Natur

Es gibt in Ghana sehr unterschiedliche Lebensräume. So leben im Regenwald im Süden ganz andere Tiere und Pflanzen als im trockenen Norden. Anders als in Ostafrika gibt es im viel dichter besiedelten Westafrika und somit auch in Ghana keine großen Tierherden.

Monameerkatzen fühlen sich auf Bäumen am wohlsten.[ © Ina96 / CC BY-SA 3.0 ]
Monameerkatze in Ghana
Diese Gazellen leben auch in Ghana.[ © René Mayorga / CC BY-SA 2.0 ]
Gazellen in Ghana
Diese Agame hat einen orangen Kopf.[ © Kwameghana / CC BY-SA 4.0 ]
Agame in Ghana

Welche Tiere leben in Ghana?

Im tropischen Regenwald im Süden des Landes fühlen sich viele bunte Vögel wohl: Papageien, Nashornvögel, Spechte, Perlhühner und Tauben. Affen klettern durch die Bäume, zum Beispiel Schimpansen und die beiden vom Aussterben bedrohten Arten der Roloway-Meerkatze und Dianameerkatze. Häufiger zu sehen sind Grüne Meerkatzen und Monameerkatzen. Auch Geoffrey-Stummelaffen und Paviane sind hier heimisch.

In den Mangrovenwäldern an der Küste lebt ebenfalls eine Vielzahl von Tieren. In den Baumkronen fühlen sich Reptilien und Säugetiere wohl. Auch Wasservögel nisten hier. Zwischen den Wurzeln fühlen sich Fische, Krabben und Muscheln wohl, zum Beispiel auch die Pistolenkrebse. Schnecken, Algen und Schwämme setzen sich auf die Wurzeln der Mangrovenbäume. Schlangen und Krokodile mögen es hier ebenfalls.

Im Volta-Delta (im Südosten von Ghana) rasten zahlreiche Zugvögel auf ihrem Weg von Europa nach Zentralafrika. Sie finden hier reichlich Nahrung. Andere Vögel sind zum Beispiel das Grünköpfchen, mehrere Arten von Nashornvögeln, Papageien und Adlern.

In der Savanne mit ihrer Weite leben andere Tiere. Zu ihnen gehören Raubtiere wie Löwen, Leoparden, Hyänen, aber auch Elefanten, Büffel, Flusspferde und Warzenschweine. Antilopen kommen in mehreren Arten vor, etwa die Pferdeantilope, Kob und Bongo. In der Savanne findet man auch Termitenhügel. Außerdem lebt hier die Tsetse-Fliege, die die Schlafkrankheit überträgt. Zugvögel rasten hier ebenfalls.

Im ganzen Land leben zahlreiche Reptilien, insbesondere Echsen wie Warane oder die kleineren Geckos und Eidechsen.

Im Atlantik leben Fische wie Heringe, Makrelen, Barrakudas, Haie, Thunfische und Tintenfische. Andere Meerestiere sind Hummer, Langusten, Krabben, Schnecken und Muscheln.

Im Mole-Nationalpark leben Elefanten.[ © Stig Nygaard / CC BY-2.0 ]
1 2
letzte Aktualisierung am 04.05.2020