Ghanas Flagge Ghana

Was wächst in Ghana?

Viele Arten wachsen im Regenwald.[ © Kobina ebo / CC BY-SA 3.0 ]
Regenwald in Ghana
Blick in eine Baumkrone im Bia-Nationalpark im Südwesten des Landes.[ © Akiwumi / CC BY-SA 3.0 ]
Bia-Nationalpark in Ghana

Im Regenwald im Südwesten des Landes gibt es eine besonders hohe Vielfalt an Arten. Da der Regenwald immer weiter abgeholzt wird, ist diese Artenvielfalt allerdings in Gefahr. Der Regenwald von Ghana ist noch etwa 40.000 Quadratkilometer groß. Vor fünfzig Jahren waren es noch 85.000 Quadratkilometer. Man glaubt, dass im Regenwald auch noch dem Menschen unbekannte Arten leben. Die gleichbleibenden Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit fördern das Wachstum von Pflanzen.

Im Regenwald wachsen viele Bäume, zum Beispiel Mahagonibäume und afrikanische Walussbäume (beide in mehreren Arten), Feigenbäume, Odum, Wawa und Afrormosia. Es gibt auch Kolabäume, Kalebassenbäume und Kautschukbäume. Auf den Bäumen des Regenwaldes siedeln sich gerne Orchideen und Lianen an.

Im ganzen Land wachsen Palmen – etwa 1200 Arten. Zu ihnen gehört auch die Ölpalme, die in großen Plantagen angebaut wird. Palmen wachsen auch an der Küste. An der Küste gibt es außerdem Mangrovenwälder. Ihre Bäume stehen im salzigen Meerwasser

Typische Bewohner weist auch die Savanne in der Mitte und im Norden des Landes auf. An Bäumen findet man in der Savanne den Afrikanischen Affenbrotbaum, der einzeln steht und durch seine Wuchsform auffällt. Außerdem wächst hier der Karitébaum. Er wird auch Shea-Butterbaum genannt.

1 2
letzte Aktualisierung am 04.05.2020