Paraguays Flagge Paraguay

Paraguays Wirtschaft: Wasserkraft, Soja und Rindfleisch

Zu Itaipú gehören ein Staudamm, ein Stausee und ein riesiges Wasserkraftwerk. Paraguay teilt es sich mit Brasilien.[ © IHA / CC BY-2.0 ]
Itaipu-Staudamm

Sojabohnen sind das Produkt, das Paraguay am meisten Geld einbringt. Eine wichtige Rolle in Paraguays Wirtschaft spielt aber auch die Erzeugung von Strom. Das geschieht mit Hilfe von Wasserkraft. Es gibt drei große Wasserkraftwerke am Fluss Paraná. Eines teilt sich Paraguay mit Brasilien, ein zweites mit Argentinien, das dritte liegt ganz auf dem eigenen Boden bei Ciudad del Este.

Korruption, eine schlechte Infrastruktur und viele Kleinbetriebe sind Probleme der Wirtschaft. In trockenen Jahren fällt die Ernte schlecht aus, was zu einem Rückgang der Wirtschaft führt. Insgesamt gesehen ist die Wirtschaft aber seit einigen Jahren im Wachstum.

Soja

Sojabohnen, kurz auch Soja genannt, sind vielseitig verwendbar. Vor allem gewinnt man Sojaöl daraus, außerdem wird es als Tierfutter verwendet. Des Weiteren verarbeitet man sie zu einem Treibstoff für Autos, dem Biodiesel. Auch Lebensmittel wie Margarine, Sojasoße und Tofu werden aus Soja hergestellt. Weltweit die meisten Sojabohnen werden in den USA und Brasilien angebaut.

Landwirtschaft

Sojaanbau in Paraguay[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Sojaanbau in Paraguay
Rinder weiden im feuchteren Gebiet des Chaco.[ © Peer V / CC BY-SA 3.0 ]
Weidewirtschaft im Chaco

Die Landwirtschaft spielt noch immer eine wichtige Rolle in Paraguay, allerdings nicht mehr so stark wie vor einigen Jahren. 26 Prozent der Menschen arbeiten in der Landwirtschaft. Sie trägt 17,9 Prozent zur Wirtschaft des Landes bei.

Sojabohnen sind das wichtigste Produkt, das angebaut wird. Paraguay ist weltweit der sechstgrößte Produzent von Soja und der viertgrößte Exporteur.

Im feuchteren Teil des Chaco wird vor allem Weidewirtschaft betrieben. Rinder werden gehalten, auch Milchwirtschaft wird betrieben. Für Rindfleisch ist Paraguay der viertgrößte Exporteur der Welt. Angebaut werden aber auch Baumwolle, Maniok, Zuckerrohr und Getreide. In den letzten Jahren hat Stevia an Bedeutung zugenommen.

Industrie und Dienstleistungen

In den Silos werden Getreide oder Sojabohnen gelagert.[ © Vadecarro / CC BY-SA 3.0 ]
Silos in Paraguay

Seit einigen Jahren entsteht vermehrt Industrie. 18,5 Prozent der Einwohner arbeiten hier. Zur Wirtschaftsleistung trägt die Industrie mit 27,7 Prozent bei. Neben den Wasserkraftwerken zählen hierzu Fabriken für Zucker, Fleisch, Zement, Kleidung, Getränke, Stahl und Holz. Bergbau spielt bisher kaum eine Rolle. 2010 hat man allerdings Titanerz entdeckt. Sein Abbau könnte wirtschaftlich bedeutsam werden.

54,5 Prozent werden durch Dienstleistungen erwirtschaftet. 55 Prozent der Menschen arbeiten hier, also zum Beispiel in der Stromerzeugung, in Banken, in Restaurants oder im Handel. Tourismus spielt bisher kaum eine Rolle, Paraguay ist eines der am wenigsten besuchten Länder Lateinamerikas mit etwa 600.000 Touristen jährlich.

letzte Aktualisierung am 23.04.2020