Österreichs Flagge Österreich

[ © Quelle: pixabay.com ]
Wintersport in Österreich

Wintersport

Durch seine Berge ist Österreich ein ideales Land für Wintersport. Vor allem Skifahren steht hoch im Kurs und fast alle österreichischen Kinder lernen es schon von klein auf. Aber auch Skispringen und Snowboarden sind beliebt. Die Fernsehübertragungen der Wettbewerbe in diesen Sportarten werden immer von vielen Menschen angeschaut. Viele sind auch selbst in Sportvereinen aktiv.

Wiener Kaffeehaus[ © Quelle: pixabay.com ]
Wiener Kaffeehaus

Kaffeehauskultur

Die Österreicher lieben Kaffee! Es gibt ihn in unzähligen Varianten, vom Almkaffee bis zum Zarenkaffee. Der Kleine und der Große Braune oder Schwarze sind neben dem Melange, dem Kapuziner und dem Einspänner die bekanntesten Kaffeespezialitäten. Gerne trinkt man seinen Kaffee in einem der berühmten Wiener Kaffeehäuser - auch wenn die große Zeit der Kaffeehauskultur eher um 1900 lag. Die Wiener Kaffeehauskultur wurde 2011 ins Kulturerbe der UNESCO aufgenommen, wodurch ihre Bedeutung noch einmal hervorgehoben wurde.

[ © Quelle: pixabay.com ]
Frau im Dirndl

Dirndl und Lederhosen

Mädchen und Frauen im Dirndl, Jungen und Männer in Lederhose - das sind die typischen Trachten in Bayern und Österreich. Im Alltag werden diese Kleidungsstücke auch manchmal getragen, vor allem aber zu Festen und Feiern. Typisch für das Dirndl sind eine geschnürte oder geknöpfte Taille sowie eine Schürze.

Die Trachtenlederhose gibt es kurz oder bis zum Knie. Sie ist bestickt und hat einen Hosenlatz sowie Hosenträger, die vorne einen Querriegel haben. Eine Trachtenjacke ist der Janker.

Was wird denn hier betrieben? Es ist das Aperschnalzen![ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Aperschnalzen in Loig bei Salzburg

Aperschnalzen und Prangerschießen

Typisch österreichische Bräuche gibt es natürlich auch. So betreibt man in der Gegend um Salzburg das Aperschnalzen. Zwischen Weihnachten und Fasching finden Wettbewerbe im Aperschnalzen statt. Es handelt sich dabei um das Knallen und Schnalzen mit einer Peitsche. Diese Peitsche heißt Goaßl. Symbolisch soll das Knallen der Peitsche den Winter vertreiben. Beim Wettbewerb tritt man in Gruppen zu sieben oder neun Personen an. Dabei wird eine bestimmte Abfolge einstudiert.

Beim Prangerschießen werden an Festtagen Böller abgefeuert. Das kann bei Hochzeiten sein, zur Kirchweih (Kirmes) oder an Heiligabend.

Glöcklerlauf

Hier siehst du Glöckler in Salzburg mit ihren beleuchteten Kappen.[ © MatthiasKabel / CC BY-SA 3.0 ]
Glöckler in Salzburg 2013

Auch der Glöcklerlauf gehört zu den Bräuchen in Österreich. Den Glöcklerlauf betreibt man am 5. Januar in der Gegend des Salzkammerguts. Gute Lichtgeister sollen dabei böse Geister vertreiben. Die Glöckler tragen weiße Kleidung und große Glöcklerkappen.

Diese Kappe besteht aus einem Holzgerüst, das mit Papier ummantelt wird. Motive werden aus schwarzem Tonpapier geschnitten und ebenfalls aufgeklebt. Das Ganze wird dann wie eine Laterne mit Kerzen oder heutzutage auch Glühbirnen beleuchtet. Um die Hüfte tragen die Glöckler außerdem noch eine Kuhglocke, die bei jedem Schritt ertönt. Man läuft in Gruppen, den Passen. Die Passen laufen Kreise, Schleifen oder Achten.

Nicht nur das Wiener Schnitzel ist typisch Wienerisch![ © Quelle: pixabay.com ]
Wiener Schnitzel
In der Wiener Staatsoper findet jedes Jahr der Wiener Opernball statt.[ © infraredhorsebite / CC BY-2.0 ]
Wiener Staatsoper

Typisches aus Wien

Neben der Sachertorte ist das Wiener Schnitzel die bekannteste Speise aus der Wiener Küche. Das panierte Kalbsschnitzel wird traditionell mit einem Salat gegessen, etwa einem Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat), oder aber mit Petersilienkartoffeln. Ein "Schnitzel Wiener Art" besteht übrigens aus Schweinefleisch, nur das "Wiener Schnitzel" aus Kalbfleisch.

Eigentlich nicht aus Wien stammt der Wiener Walzer. Allerdings wurde er dort gerne getanzt und erlangte beim Wiener Kongress große Beliebtheit. Auch beim alljährlichen Wiener Opernball darf er natürlich nicht fehlen. Dort kann es übrigens auch heute noch passieren, dass eine Frau mit einem Handkuss begrüßt wird, zu dem der Mann dann "Küss die Hand, gnä' Frau" sagt.

Was man außerdem schnell mit Wien verbindet, ist das Wienerische. Dieser Dialekt wird in Wien und Umgebung gesprochen. Eng verbunden mit dem Wienerischen ist der Wiener Schmäh. So nennt man den Wiener Art von Humor, der häufig ironisch ist. Damit verbunden ist aber auch ein Charme, den man den Wiener Männern nachsagt.

Das Naherholungsgebit der Wiener ist übrigens der Wienerwald, den man in Deutschland eher mit einer Restaurantkette verbindet.

Was ist denn nun typisch Österreich? Das erfährst du hier!

letzte Aktualisierung am 15.10.2020