Österreichs Flagge Österreich

Draußen sitzen vor einem Restaurant mag man auch in Österreich. Man sitzt hier im "Schanigarten".[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Schanigarten in Wien

Was isst man denn in Österreich?

Kennst du typische Speisen aus Österreich? Vielleicht fallen dir ja Wiener Schnitzel, Sachertorte, Kaiserschmarrn oder das Backhendl ein! Sie alle isst man in der Tat gerne in Österreich. Dabei hat jede Region zusätzlich ihre eigenen Spezialitäten.

Beeinflusst wurde die Küche auch durch die Nachbarländer oder -regionen wie Ungarn, Böhmen und Norditalien. So wurde das Gulasch erfolgreich aus Ungarn übernommen. Bekannt ist Österreich besonders auch für seine Süß- und Mehlspeisen.

Hier gibt es Verhackert auf Brot![ © Chibidrive / CC BY-SA 3.0 ]
Verhackert auf Brot

Was ist eine Jause?

Eine kleine Mahlzeit oder ein Imbiss heißt in Österreich Jause. Gerne nimmt man da etwa ein Brot zu sich, auf dem sich Liptauer oder Verhackertes befinden. Liptauer ist ein Brotaufstrich aus Frischkäse, der mit Gewürzen und manchmal auch Kapern, Senf, Sardellen und Gewürzgurken verrührt wird. Für Verhackert wird geräucherter Speck mit Salz, Pfeffer und Knoblauch zu einem Brotaufstrich gehackt. Aber auch ein Würstel mit Brot kann es zur Jause geben.

Hauptspeisen: Wiener Schnitzel und Backhendl

So soll ein Wiener Schnitzel aussehen![ © Kobako / CC BY-SA 2.5 ]
Wiener Schnitzel

Das bekannteste  Gericht, das es auch in Deutschland gibt, ist wohl das Wiener Schnitzel. Es ist ein dünnes, paniertes Schnitzel aus Kalbfleisch. Ebenfalls aus der Wiener Küche stammen das Wiener Backhendl (panierte und kross frittierte Hühnerteile) und der Wiener Tafelspitz. Tafelspitz nennt man beim Rind das Fleisch, das das vordere Schwanzstück darstellt. Zur Zubereitung wird dieses Fleischstück in Wasser oder Brühe gekocht und dann in Scheiben geschnitten.

Weitere typische Gerichte in Österreich sind Schweinsbraten, Krautfleckerl, der Grenadiermarsch und Mohnnudeln. In der Diashow unten findest du Fotos von ihnen und vielen weiteren Gerichten.

Mmh, leckerer Kaiserschmarrn![ © Quelle: pixabay.com ]
Kaiserschmarrn

Süßes: Vom Apfelstrudel bis zum Kaiserschmarrn

Bekannt ist die österreichische Küche auch für ihre Süßspeisen und ihre Mehlspeisen. Zu letzteren gehören Kaiserschmarrn (in der Pfanne zerteilter dicker Pfannkuchen), Palatschinken (Pfannkuchen) und Topfenknödel (Knödel aus Quark und Grieß). Salzburger Nockerln bereitet man aus Eischnee zu. Die bekannteste Torte ist die Sachertorte, ebenfalls gern isst man die Linzer Torte.

Das ist ein "Kleiner Brauner", ein kleiner Kaffee bzw. Mokka mit Milch.[ © Christos Vittoratos / CC BY-SA 3.0 ]
"Kleiner Brauner" auf dem typischen Serviertablett in einem Wiener Kaffeehaus

Kaffeehäuser und Kaffeekultur

Schon im 17. Jahrhundert wurde in Wien das erste Kaffeehaus eingerichtet. Heute gehört die Wiener Kaffeehauskultur sogar zum Kulturerbe der UNESCO. Hier ging man früher vor allem hin, um einen Kaffee zu trinken, die Zeitung zu lesen und andere zu treffen.

Kaffee gibt es in Österreich in vielen Variationen. Melange etwa ist ein Milchkaffee (halb Kaffee, halb Milch), ein Kapuziner ist schwarzer Kaffee mit einem Schuss flüssigen Schlagobers (Sahne) und ein Einspänner ist ein kleiner Mokka im Glas mit viel Schlagobers.

Weltberühmt ist die Sachertorte. Erfunden wurde sie 1832 von dem erst 16-jährigen Franz Sacher. Es ist eine Schokoladentorte mit Aprikosenmarmelade und dicker Schokoglasur. Heute ist sie die bekannteste Spezialität im Wiener Hotel Sacher.[ © Quelle: pixabay.com ]
letzte Aktualisierung am 06.04.2020