Irlands Flagge Irland

Zur Schule in Irland

Diese Grundschule liegt im Ort Clonard im Nordosten von Irland.[ © Andreas F. Borchert / CC BY-SA 3.0 de ]
Grundschule in Irland
Schild einer Gaelscoil[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Schild einer Gaelscoil
Irische Schulbücher für das Junior Cert[ © Ludraman / CC BY-SA 3.0 ]
Irische Schulbücher für das Junior Cert
Die Turnhalle wurde vorbereitet für die Junior Certs.[ © Anto475 / CC BY-3.0 ]
Jnuior Certs in der Turnhalle

Kinder in Irland kommen meistens mit fünf Jahren in die Schule. Schulpflicht besteht ab sechs Jahren und dann bis zum Alter von 16 Jahren. Jeder Schüler muss mindestens drei Jahre eine weiterführende Schule besuchen. Zur Grundschule gehören zwei Vorschuljahre (Junior Infants und Senior Infants)  sowie sechs Grundschulklassen.

Nach den drei Jahren auf der weiterführenden Schulen wird eine Prüfung abgelegt, das Junior Cert. Danach gehen manche Schüler noch für ein Übergangsjahr (Transition Year), aber mindestens für zwei weitere Jahre in den Senior Cycle, um das Abitur zu machen. Das heißt hier Leaving Certificate oder kurz Leaving Cert.

Englisch und Irisch

Unterrichtet wird im größten Teil des Landes auf Englisch. Irisch ist aber ein Pflichtfach und wird von den meisten Kindern als Zweitsprache gelernt. In den Gaeltachtaí (Regionen, wo die Mehrheit Irisch spricht), ist Irisch sogar Unterrichtssprache. Außerhalb der Gaeltachtaí gibt es aber auch Schulen mit Irisch als Unterrichtssprache. Eine solche Schule heißt Gaelscoil.

Noten und mehr

Noten bekommen auch irische Schüler. Es sind allerdings Buchstaben statt Zahlen. A ist die beste Note, F die schlechteste. Dazu gibt es noch Abstufungen: A1 und A2 oder C1, C2 und C3 zum Beispiel.

Es gibt in Irland übrigens viele Schulen, die reine Mädchen- oder Jungenschulen sind. Schuluniformen müssen alle tragen. Die Farben der Uniform bestimmt jede Schule für sich. Der Unterricht endet immer am Nachmittag. Das Schuljahr beginnt im September und endet an Grundschulen Ende Juni. Weiterführende Schulen haben schon Ende Mai ihren letzten Schultag.

Schulen und die Kirche

Die meisten Grundschulen in Irland sind katholische Schulen, das heißt sie sind in der Trägerschaft der katholischen Kirche. In ihnen spielt dann auch der Religionsunterricht eine größere Rolle als in privaten Schulen oder etwa den Galscoil. Die Schulen unter katholischer Leitung werden aber auch kritisiert, denn katholische Schüler werden hier bevorzugt aufgenommen. 91 Prozent der Grundschulen sind katholisch, fünf Prozent protestantisch. In den letzten Jahren nehmen Schulen zu, die sich als über-konfessionell verstehen.

letzte Aktualisierung am 03.04.2020