Irlands Flagge Irland

In Dublin wird der St. Patrick's Day mit einer großen Parade gefeiert.[ © Miguel Mendez / CC BY-2.0 ]
St. Patrick's Day in Dublin

St. Patrick's Day

Einer der wichtigsten Feiertage in Irland ist der 17. März. Das ist nämlich der Tag des Heiligen Patrick, der St. Patrick's Day. Er gilt als Schutzpatron für Irland. Weil seine Farbe das Grün ist und sein Symbol das Kleeblatt, ziehen viele Iren grüne Kleidung an oder schmücken sich mit Kleeblättern. In vielen Städten, darunter natürlich auch Dublin, finden Paraden statt.

Ein für Halloween ausgehöhlter Kürbis leuchtet in der Nacht.[ © Toby Ord / CC BY-SA 2.5 ]
Ausgehöhlter Kürbis zu Halloween

Halloween

Halloween feiert man ja auch in Deutschland seit einigen Jahren. Viele denken, dass der Brauch aus Amerika kommt, doch seinen Ursprung hat er in Irland. Irische Auswanderer brachten ihn in die USA, von wo er sich dann wieder nach Europa ausbreitete.

Das Wort Halloween kommt von All Hallows' Eve, das bedeutet der Abend vor Allerheiligen. Denn gefeiert wird Halloween ja am 31. Oktober, während am 1. November eben der katholische Feiertag Allerheiligen begangen wird.

Der Brauch, ausgehöhlte Kürbisse mit einer Kerze darin aufzustellen, stammt auch aus Irland. Dass Kinder von Haus zu Haus gehen und um Essen bitten, ist ebenfalls alt und wurde in Irland schon im 16. Jahrhundert praktiziert. Der Brauch, Süßigkeiten zu sammeln und Streiche zu spielen, ist jedoch in den USA entstanden.

Irische Weihnachten

Die Straßen werden auch in Dublin mit Lichtern geschmückt und ein Schild wünscht auf Irisch Frohe Weihnachten.[ © PabloBarcelona / CC BY-SA 3.0 ]
Wicklow Street in Dublin zu Weihnachten

Auch die Iren feiern Weihnachten! Immerhin leben hier rund 90 Prozent Christen. Die Iren stellen auch einen Weihnachtsbaum auf, allerdings geschieht das schon Anfang Dezember. Auch die Straßen werden mit Lichterketten geschmückt.

Ihre Geschenke bekommen irische Kinder dafür erst am Morgen des ersten Weihnachtstages, also am 25. Dezember. Traditionell hängen alle Familienmitglieder am Abend des 24. Dezember Strümpfe an den Kamin oder an die Treppe, die der Weihnachtsmann dann füllen soll. Der Weihnachtsmann heißt hier übrigens Santy. Außerdem stellen die Familien Kerzen ins Fenster - für jedes Familienmitglied eine Kerze.

Am 25. Dezember findet auch das große Weihnachtsessen statt. Meistens wird ein Truthahn serviert. Dazu gibt es auch gerne Plumpudding, der hier darum auch Weihnachtspudding heißt.

Der zweite Weihnachtstag ist der St. Stephen's Day, der Tag des Heiligen Stefan. An diesem Tag verkleiden sich die Kinder als "Zaunkönig-Jungs" (Wren Boys). Sie tragen Strohmasken und -kostüme über bunter Kleidung. So ziehen sie von Haus zu Haus, um Süßigkeiten oder Geld zu sammeln.

Frohe Weihnachten heißt auf Englisch Happy Christmas und auf Irisch Nollaig Shona Duit!

letzte Aktualisierung am 03.04.2020