Großbritanniens Flagge Großbritannien

Gebäude der Bank von England in London[ © Diego Delso, Wikimedia, Commons / CC BY-SA 4.0 ]
Gebäude der Bank of England in London

Großbritanniens Wirtschaft

Die britische Wirtschaft zählt zu den stärksten in Europa. Dabei spielt die Industrie inzwischen eine noch geringere Rolle als in anderen Ländern. Größeren Raum nimmt alles rund um Finanzen ein. London gilt als eines der großen Finanzzentren weltweit. Dienstleistungen nehmen den größten Raum ein – ein typisches Merkmal für Dienstleistungsgesellschaften, wie sie sich in den westlichen Industriestaaten entwickelt haben.

Britisches Rind[ © Quelle: pixabay.com ]
Britisches Rind

Landwirtschaft

Nur wenige Menschen sind in Großbritannien  in der Landwirtschaft tätig (gerade mal 1,3 Prozent). Dennoch sorgen diese wenigen Personen für 60 Prozent der Nahrungsmittel. Es wird mehr Viehzucht (Rinder und Schafe) als Ackerbau betrieben, hinzu kommt der Fischfang an den Küsten. Angebaut werden Getreide (Weizen, Gerste, Hafer), Kartoffeln, Zuckerrüben und verschiedene Gemüsesorten.

Erdölraffinerie bei Southampton[ © Peter Facey / CC BY-SA 2.0 ]
Erdölraffinerie bei Southampton

Industrie

Produziert werden zum Beispiel Autos, chemische Produkte und Arzneimittel, Produkte aus den Bereichen Elektronik und Optik. Ebenfalls besteht Industrie in den Bereichen Nahrung, Getränke, Papier und Kleidung. Erdgas und Erdöl, nur noch in geringerem Maß Kohle, werden gefördert.

Die City of London ist das größte Finanzzentrum Europas.[ © kloniwotski / CC BY-SA 2.0 ]
City of London

Dienstleistungen

London ist der wichtigste Finanzplatz der Welt. Viele große Banken sind hier ansässig. Nicht unbedeutend ist auch der Tourismus. Etwa 27 Millionen Touristen kommen jährlich ins Land. Der Tourismus schafft viele Arbeitsplätze. Wachsende Anteile verzeichnen Dienstleistungen in Kunst und Kultur, zum Beispiel in Werbung, Film und Fernsehen, Software, Kunst- und Buchhandel.

Brexit

Wie sich der Brexit, also der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Gemeinschaft, auf die Wirtschaft auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. Auf Waren, die zwischen Großbritannien und EU-Ländern gehandelt werden, werden in Zukunft wieder Zölle erhoben. Es wird also auch wieder Zollkontrollen an den Grenzen geben. Der Austritt Großbritanniens aus der EU erfolgte am 31. Januar 2020.

letzte Aktualisierung am 02.04.2020