Sri Lankas Flagge Sri Lanka

Dieser Schmetterling ist ein Red Pierrot.[ © Hafiz Issadeen / CC BY 2.0 ]
Schmetterling, Sri Lanka

Kleines Land - große Vielfalt!

Aufgrund der unterschiedlichen Klima- und Landschaftszonen ist die Artenfülle in Sri Lanka groß. So leben im Regenwald ganz andere Tiere als an der Küste oder wiederum in den Bergen.

Es gibt allein 240 Schmetterlingsarten. Aber auch die Anzahl der Käfer- und Spinnenarten ist gewaltig, denn die unterschiedlichen Lebensbedingungen bieten vielen Tieren günstige Bedingungen. Es gibt viele Arten, die nur hier vorkommen, sie sind endemisch.

Elefanten auf Wanderschaft

Eine Abkühlung ist nicht nur sehr angenehm, sondern auch sehr wichtig für die großen Vierbeiner.[ © Claudia Schillinger / CC BY-ND 2.0 ]
Elefanten, Sri Lanka

Elefanten kannst du in Sri Lanka in freier Wildbahn sehen, sie werden aber auch als Transportmittel eingesetzt. In freier Natur leben Elefanten in Familiengruppen von circa 30 Tieren zusammen. Einmal im Jahr wandern die Elefanten zu einem Stausee, dem Mineria-Stausee, der ihnen Wasser und Nahrung bietet, vor allem in der Trockenzeit. Sinkt der Wasserspiegel, wird Boden frei, auf dem Gras wächst, das die Elefanten fressen.

Sri Lankas Elefanten sind Waldbewohner. Ein Rüssel fasst bis zu 10 Liter Wasser, Elefanten duschen und baden sehr gerne. Ohne Wasserkühlung geraten sie in Gefahr auszutrocknen oder gar zu überhitzen. Das passiert nur bei asiatischen Elefanten, weil ihre Ohren kleiner sind. Afrikanische Elefanten geben mittels der großen Ohren Körperwärme ab, sie sind besser angepasst an die Hitze.

Tierschutz in Nationalparks

In Nationalparks werden aussterbende Arten wie der Leopard geschützt.[ © JohnBWilson / CC BY-SA 2.0 ]
Leopard in Sri Lanka

Viele Tiere leben in Sri Lanka in Nationalparks, in denen sie geschützt werden, so zum Beispiel im Yala-Nationalpark. Du kannst hier vor allem viele Vogelarten beobachten, 130 Arten hat man hier schon gesichtet. Es gibt Wasservögel wie den Silberklaffschnabel, der wie ein Storch aussieht. Seinen Schnabel verwendet er wie eine Pinzette. Das Purpurhuhn besitzt überlange Zehen und geht damit auf Nahrungssuche.

Auch große Pflanzenfresser wie Wasserbüffel und eben Elefanten suchen hier Schutz. Axishirsche, die mit Duftdrüsen ihr Territorium markieren, findest du genauso wie deren natürlichen Feind, den Leopard. Einige Leoparden leben im Park, 600 im ganzen Land, die meisten in weiteren Nationalparks des Landes. Der Leopard zählt zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten.

So ein Krokodil beobachtet man am besten aus sicherer Entfernung.[ © Amila Tennakoon / CC BY 2.0 ]
Krokodil, Sri Lanka

Wasserbüffel aufgepasst!

Tiger und Löwen gibt es auf Sri Lanka übrigens nicht. Aber es gibt ganz viele große Sumpfkrokodile, die auch mal größere Säugetiere jagen, die dem Wasser zu nahe kommen, wie zum Beispiel Wasserbüffel. Sie können bis zu fünf Meter lang werden. An Elefanten wagen sich die Krokodile allerdings nicht heran.

Dieses Tier wird Faultier genannt, denn es isst und schläft fast den ganzen Tag.[ © Dick Culbert / CC BY 2.0 ]
Faultier

Und was lebt dort sonst noch?

Dazu kommen Warane und Riesenschlangen, wie zum Beispiel der Tigerpython. Die Faultiere, die gerne einfach nur in Bäumen rumhängen, sehen sehr gemütlich aus. Nur auf Sri Lanka beheimatet sind die Weißbartlanguren, eine Affenart, die zu den Schlankaffen zählt.

Pflanzen in Sri Lanka

Für die landwirtschaftliche Nutzung wurden viele Wälder abgeholzt. Zum Beispiel für den Anbau von Tee auf solchen Plantagen.[ © Kosala Bandara / CC BY 2.0 ]
Teeplantage in Sri Lanka

Die Pflanzenarten, die von Norden nach Süden wachsen, unterscheiden sich je nach Klima. Dort, wo es viel regnet, findet du tropischen Regenwald. Es gibt aber auch Regionen, in denen es weniger Wald, sondern typische Buschbewachsung gibt.

Leider hat man auch in Sri Lanka sehr viel Wald abgeholzt, um dort Kulturpflanzen wie Tee, Reis, Tabak, Kaffee, Kokos oder Gewürzpflanzen wie Zimt oder Kurkuma anzubauen. So wachsen nur noch auf einem Drittel des Landes die ursprünglichen Pflanzen. Dadurch wurde das ökologische Gleichgewicht gestört. Ein typischer Baum, der auf Sri Lanka wächst, ist der Bodhibaum. Er wird auch Pappelfeige genannt.

letzte Aktualisierung am 19.05.2020