Südafrikas Flagge Südafrika

Der junge Mann ist ein Zulu und die junge Frau eine Ndebele. [ © Ninconquer / CC BY-SA 4.0 ]
Zulu und Ndebele

Wer lebt in Südafrika?

In Südafrika leben mehr als 50 Millionen Menschen. 80 von 100 Einwohnern sind Schwarze. Davon gehören die meisten zu den Zulu, gefolgt von den Xhosa, den Sotho und den Ndebele. Viele sind Nachkommen der Bantuvölker, die vor vielen hundert Jahren hierher einwanderten.

9 von 100 Südafrikanern sind Weiße mit europäischen Vorfahren. Diese stammten vor allem aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Südafrika ist das Land in Afrika mit den meisten europäischstämmmigen Einwohnern.

9 von 100 Südafrikanern sind sogenannte Coloureds (Farbige). Sie haben eine gemischte Abstammung. 2 von 100 Bewohnern stammen ursprünglich aus Asien. Sie sind vor allem Inder, die im 19. Jahrhundert als Vertragsarbeiter hierher geholt wurden. Südafrika ist ein multikulturelles Land, also ein Land, in dem viele Kulturen leben.

Diese fröhlichen südafrikanischen Frauen leben in Kapstadt. [ © Quelle: pixabay.com ]
Frauen, Kapstadt
Dieses Mädchen lebt in Südafrika.[ © Quelel: pixabay.com ]
Mädchen aus Südafrika

Wie nennt man die Menschen, die in Südafrika leben?

Heute werden die Begriffe "Farbiger" oder "Schwarzer" manchmal als Schimpfwort verstanden. Schließlich spielt es gar keine Rolle, welche Hautfarbe jemand hat. Am besten sagst du "Südafrikaner", das kann dann jemand mit schwarzer, weißer, gelber oder auch lila Hautfarbe sein.

Folgen der Rassentrennung

Die Folgen der Apartheid, der Rassentrennung im Land, die bis 1991 galt, sind auch heute noch spürbar. Viele Südafrikaner sind arm und viele arbeitslos. Das Einkommen eines schwarzen Südafrikaners ist zwölfmal so niedrig wie das Einkommen eines weißen (vergleiche auch Alltag – Leben in Südafrika).

Woran glauben die Südafrikaner?

Die meisten Südafrikaner sind Christen, nämlich 80 von 100. Die meisten von ihnen gehören einer evangelischen Kirche an. Viele hängen aber auch noch den alten Naturreligionen an. So wenden sich viele Menschen an Heiler statt an Ärzte, wenn sie krank sind. Diese heißen Sangoma. Es gibt im Land innerhalb der asiatischen Bevölkerung außerdem wenige Hindus und Muslime.

Die Karte zeigt Südafrikas jeweils vorherrschende Sprachen. Im Westen ist Afrikaans vorherrschend.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Sprachkarte von Südafrika

Welche Sprache spricht man in Südafrika?

In Südafrika gibt es elf Amtssprachen, auch dies ist dem bunten Völkergemisch geschuldet. Die wichtigste Umgangssprache im Land ist Englisch. Je nach Region ist eine andere Sprache vorherrschend, zum Beispiel Zulu (die Sprache der Zulu) an der Ostküste, Xhosa (Sprache der Xhosa) im Südosten oder Sesotho in der Mitte des Landes.

Afrikaans ist die Sprache der Buren. Diese Sprache sprechen heute immerhin 14 von 100 Südafrikanern. In dieser Sprache mischten sich alte niederländische Ausdrücke mit malaiischen und afrikanischen.  

Wer sind die Buren? Blätter zu Seite 2!

1 2
letzte Aktualisierung am 28.05.2019
" width="1" height="1" alt="" />