Sambias Flagge Sambia

Sambia liegt im Süden von Afrika.[ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]
Lage von Sambia
Hier siehst du die Umrisse von Sambia und die Nachbarländer.[ © Sting, NordNordWest / CC BY-SA 3.0 ]
Sambia

Wo liegt Sambia?

Sambia liegt im südlichen Afrika. Auf einer Fläche von 752.614 Quadratkilometern leben circa 14,5 Millionen Einwohner. Sambia ist etwa doppelt so groß wie Deutschland. Von Osten nach Westen dehnt es sich über 1350 Kilometer aus und von Norden nach Süden über 1100 Kilometer.

Sambia besitzt Grenzen zu acht Ländern: im Norden an die Demokratische Republik Kongo, im Nordosten an Tansania, im Osten an Malawi, im Südosten an Mosambik, im Westen an Angola und im Süden an Simbabwe, Botswana und Namibia.

Seinen Namen leitet das Land vom Fluss Sambesi ab, dem viertlängsten Fluss Afrikas. Er fließt im Süden des Landes. Sambia ist ein Binnenstaat, denn das Land grenzt nicht ans Meer. Sambia schlägt zudem eine Brücke zwischen dem östlichen und südlichen Afrika. 

Beim Übergang vom nördlichen in den mittleren Teil findet sich ein tiefer Einschnitt, hier reicht das Gebiet der Demokratischen Republik Kongo bis weit ins Landesinnere von Sambia hinein, das kannst du sehr gut auch auf der Karte erkennen. Es sieht wie ein kleiner Zipfel aus. An diesem läuft auch der sogenannte Kupfergürtel entlang, eine Region, in der Kupfer gefunden wurde und auch heute noch abgebaut wird. Hier finden sich auch die wichtigsten Städte des Landes. So teilt sich Sambia in einen nördlichen und einen südlichen Landesteil.

Aufteilung

Etwa 30 Prozent des Landes sind Wald und Buschland. Fast die Hälfte der Landesfläche wird als Wiesen- oder Weideland für Tiere genutzt. Nur sieben Prozent bebauen die Sambier als Ackerland, obwohl sehr viele Menschen von der Landwirtschaft leben.

Wie sieht es aus in Sambia?

Sambia besteht zu einem großen Teil aus einer Hochebene. Das Land liegt zwischen 1000 und 1400 Metern hoch. Umgeben ist diese Hochebene von tiefen Tälern. Der höchste Berg liegt im Osten des Landes in den Mafinga-Bergen. Savannenlandschaften wechseln sich mit tropischen Waldlandschaften ab, was Sambia landschaftlich interessant und abwechslungsreich macht.

Sambia ist sehr wasserreich, Flüsse und Seen prägen die Landschaft. Sambia hat durch die schroffen Abhänge der Berge viele Wasserfälle. Die bekanntesten sind die Viktoriafälle des Flusses Sambesi. Diese sind von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden. Entdeckt hat sie David Livingstone, der die Fälle zu Ehren der damaligen britischen Königin Viktoria Viktoriafälle nannte. 

Sehenswert:

Die Viktoriafälle sind der breiteste Wasserfall der Erde.[ © quiquefepe / Gemeinfrei ]
Hier siehst du die Provinzen von Sambia.[ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]
Provinzen von Sambia

Die neun Provinzen

Sambia teilt sich in insgesamt neun Provinzen:

A - Zentralprovinz mit der Hauptstadt Kabwe
B - Copperbelt mit der Hauptstadt Ndola
C - Ostprovinz mit der Hauptstadt Chipata
D - Luapula mit der Hauptstadt Mansa
E - Lusaka mit der Hauptstadt Lusaka
F - Nordprovinz mit der Hauptstadt Kasama
G - Nordwestprovinz mit der Hauptstadt Solwezi
H - Südprovinz mit der Hauptstadt Livingstone
I - Westprovinz mit der Hauptstadt Mongu

1 2
letzte Aktualisierung am 15.05.2020