Spaniens Flagge Spanien

Wie heißen die Spanier?

Wie mag er wohl heißen?[ © Luis Miguel Bugallo Sánchez / CC BY-SA 3.0 ]
Spanischer Junge auf einem Trampolin
Und wie sie?[ © Chaquetadepollo. / CC BY-SA 2.0 ]
Spanisches Mädchen
Hier heißt bestimmt jemand García mit Nachnamen![ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Essen mit vielen in Spanien

Spanier haben üblicherweise zwei Nachnamen. Der erste Nachname ist der Name des Vaters, der zweite der Name der Mutter. Es ist allerdings auch möglich, bei der Geburt festzulegen, dass es andersherum sein soll. Eine Umstellung ist auch möglich, wenn man volljährig wird. Pablo García Sánchez hat vermutlich einen Vater, der García mit erstem Nachnamen heißt, und eine Mutter, die Sánchez mit erstem Nachnamen heißt.

García ist der häufigste Nachname in Spanien. Andere häufige Namen sind Martínez, Rodríguez, Fernández, Sánchez, López und Martín.

Und die Vornamen? Mädchen werden im Moment besonders häufig Lucía, María, Paula, Daniela, Martina, Carla, Sara, Sofía, Valeria oder Julia genannt. Jungen heißen häufig Hugo, Daniel, Pablo, Alejandro, Álvaro, Adrián, David, Mario, Diego und Javier.

Das gilt, wenn man auf ganz Spanien schaut. In den Regionen mit eigener Sprache, also dem Baskenland, Galizien und Katalonien, sind Namen der eigenen Sprache auch unter den am häufigsten vergebenen Babynamen zu finden. So werden Mädchen in Galizien gerne auch Uxia genannt und Jungen tragen den Namen Brais. Im Baskenland heißen viele Jungen Markel, Ibai, Iker, Unai oder Unax. Mädchen werden dort gerne Irati, Izaro oder Uxue getauft.

Unter allen Einwohnern Spaniens sind María und Antonio übrigens die häufigsten Namen. 28 Prozent aller Mädchen und Frauen heißen María! 18 Prozent der Frauen heißen Carmen, der damit zum zweithäufigsten Mädchennamen wird. Und von den Jungen und Männern heißen 32 Prozent Antonio und 29 Prozent José. Manuel und Francisco sind fast ebenso häufig. Jungen dürfen in Spanien auch Jesús genannt werden.

Der Kosename von José ist übrigens Pepe, der von Francisco Paco. Und da sind wir bei einer weiteren Besonderheit in Spanien: Für viele Namen gibt es nämlich solche Kosenamen. Außerdem gibt es Namen, die es auch auf Deutsch gibt, die aber auf Spanisch ganz anders klingen. Kannst du erraten, wer Juan bei uns wäre, wer Enrique und wer Miguel? Die Lösung findest du unter Alltag in Spanien!

Wie würdest du am liebsten heißen, wenn du in Spanien geboren worden wärest? Überlege dir einen Vornamen und zwei Nachnamen!

letzte Aktualisierung am 10.01.2018