Kroatiens Flagge Kroatien

Frühzeit

Auf dieser Karte siehst du, wie sich die Illyrer in Europa etwa um 1000 v. Chr. ausbreiteten. Klick auf die Karte, um sie zu vergrößern. [ © Megistias / gemeinfrei ]
Illyrer, Verbreitung

Die Gegend des heutigen Kroatien war wohl schon in der frühen Steinzeit bewohnt. Davon sprechen Funde, die man sowohl auf dem Land, aber auch auf einigen Inseln machen konnte. Die günstige Lage des Landes hat schon sehr früh Menschen eingeladen, sich dort niederzulassen.

Die Illyrer

Die ersten Siedlungen entstanden etwa um 1200 v. Chr. In dieser Zeit breiteten sich vor allem die Illyrer aus und so nannte man die Gegend Illyrien. Die Illyrer trieben Handel mit den Nachbarstaaten und noch heute kann man Mauerreste ihrer alten Fluchtburgen in den Bergen als Überreste dieser Zeit finden. Auf die Illyrer folgten Kelten, die sich mit den Illyrern mischten.

Ausdehnung des weströmischen Reiches im Jahr 395 n. Chr. [ © gemeinfrei ]
Westrom, 395 n. Chr.

Die Römer

Es folgten die Römer, die den gesamten Mittelmeerraum einschließlich Illyrien eroberten. Sie ließen sich auch an der kroatischen Küste nieder und breiteten sich bis ins Landesinnere aus. Allein fünf römische Kaiser kamen aus der Region des heutigen Kroatien. Anfang des 1. Jahrhunderts entstand die römische Provinz Dalmatia. Die Römer gründeten weitere Städte oder romanisierten die Städte, die schon von Illyrern gegründet waren. Noch heute sehen wir viele Überreste aus römischer Zeit, wie zum Beispiel das großartig erhaltene Amphitheater in Pula oder den Palast des römischen Kaisers Diokletian in Split.

395 n. Chr. kam es zur Teilung des Römischen Reichs in Westrom und Ostrom, wobei Kroatien zu Westrom zählte. Im fünften Jahrhundert n. Chr. wurde der Balkan von Hunnen, Vandalen, Westgoten und am Ende von den Langobarden angegriffen. So stürzte das Römische Reich im Jahr 476. Kroatien zählte im Anschluss in großen Teilen zum Oströmischen Reich bzw. Byzantinischen Reich.

Awaren und Slawen

Auf der Karte siehst du die Größe des Königreichs Kroatien sowie die Ausdehnung der Balkanstaaten um 925 n. Chr. [ © gemeinfrei ]
Balkan 925 n. Chr.
Krönung des kroatischen Königs Tomislaw[ © gemeinfrei ]
Krönung des kroatischen Königs Tomislaw

Es folgten zu Beginn des 6. Jahrhunderts die Awaren und Slawen. Die Ausbreitung der Slawen wurde im Süden durch die Bulgaren gestoppt, die sich am Unterlauf der Donau niederließen. Byzanz gelang es, Teile des Landes zurückzuerobern wie Griechenland, Makedonien sowie die Inseln Dalmatiens. Das Hinterland blieb in der Hand der Slawen. 

Die ersten Kroaten besiedeln das Land

Im 7. Jahrhundert siedelten sich Kroaten in Dalmatien und in Oberpannonien an. Woher die Kroaten ursprünglich stammten, ist umstritten. Man vermutet, dass sie aus dem Iran kamen, wobei das nicht eindeutig gesichert ist. Sie mischten sich mit der schon ansässigen Bevölkerung. So entstand im 9. Jahrhundert ein erster kroatischer Staat, der allerdings sehr viel kleiner war als das heutige Kroatien.

Im 9. Jahrhundert kamen Mönche aus dem Byzantinischen Reich als Missionare, um die Kroaten zum Christentum zu bekehren. Im 8. und 9. Jahrhundert entstanden die ersten kroatischen Städte, wobei oftmals auch antike Städte quasi wieder zum Leben erweckt wurden.

Das erste kroatische Fürstentum, das belegt ist, entstand im 8. Jahrhundert unter Fürst Branimir.  Und bald – etwa im Jahr 925 – gab es auch den ersten kroatischen König namens Tomislaw, den auch der Papst als König anerkannte.

1102 wurde ein ungarischer König zum kroatischen König gekrönt. So blieb Kroatien zwar eine eigene Verwaltung und auch ein Vizekönig kroatischer Herkunft, doch bestand ein Staatsverband mit Ungarn.

Ungarn und Kroaten wehrten sich im 15. Jahrhundert gemeinsam gegen die Angriffe des Osmanischen Reiches. Über viele Jahre wurde in Kroatien gegen das Osmanische Reich gekämpft.

1 2
letzte Aktualisierung am 06.04.2020