Kroatiens Flagge Kroatien

Kroatien Wirtschaft Tourismus

Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle in Kroatien. [ © vacation2 / CC BY 2.0 ]
Tourismus, Kroatien

Kroatien ist erst seit dem Jahr 1991 ein selbstständiger Staat. In der ersten Zeit nach Beginn der Selbstständigkeit musste das Land einige wirtschaftliche Rückschritte in Kauf nehmen. Doch seit einigen Jahren geht es bergauf, denn die vielen Touristen bringen Geld ins Land. Dazu kommt die Möglichkeit, mit Europa einen gemeinsamen Markt zu teilen, denn Kroatien ist seit 2013 Mitglied in der Europäischen Union.

Dennoch ist die Arbeitslosigkeit immer noch hoch. Es gibt große regionale Unterschiede zwischen den besser gestellten Landschaften an der Küste sowie den Städten und den kleinen Dörfern auf dem Land.

Ein großer Teil der Einnahmen des Landes stammt aus dem Tourismus. Seit dem Jahr 2000 sind die Besucherzahlen im Land immer weiter gestiegen. Die meisten Gäste besuchen die Küsten und Inseln, aber mittlerweile hat auch das kroatische Hinterland an Attraktivität gewonnen. Hier kann man tolle Wanderungen unternehmen und die Preise sind auch noch günstiger als an der Küste. Doch die traumhaften Küstenlandschaften bleiben eine der Hauptattraktionen des Landes.

Wie ist die wirtschaftliche Lage aktuell in Kroatien?

Da Kroatien so stark vom Tourismus abhängig ist, hat die Corona-Krise das Land heftig getroffen. So machte die Wirtschaft in Kroatien im Jahr 2020 ein heftiges Minus und das Wirtschaftswachstum ging stark zurück. Vor allem die Industrie, aber auch der Dienstleistungsbereich waren betroffen. So bekam Kroatien die Kriese sehr viel stärker zu spüren als andere Länder, nur in Spanien und Griechenland und Frankreich waren die Verluste noch höher.

Was sind Wirtschaftssektoren?

Vielleicht hast du den Begriff schon einmal gehört? Ein Wirtschaftssektor ist nichts anderes als ein bestimmter Bereich innerhalb der gesamten Wirtschaft. So ist zum Beispiel Tourismus ein Wirtschaftssektor oder die Industrie oder die Landwirtschaft oder die Dienstleistungen. All diese Bereiche fallen unter den Begriff "Wirtschaftssektor". So kann eine Wirtschaft auf einem bestimmten Sektor Verluste erleiden, in einem anderen Wirtschaftssektor allerdings wachsen.

Kroatien Landwirtschaft und Industrie

Auf dieser Plantage in Kroatien werden Mandarinen angebaut. [ © gemeinfrei ]
Mandarinenplantage, Kroatien

Ein großer Teil des Landes wird für die Landwirtschaft genutzt. Die kroatischen Bauern bauen vor allem Mais, Weizen, Kartoffeln und verschiedene Gemüsesorten an. Doch auch Zitrusfrüchte und Oliven werden angebaut. Slawonien im Nordosten ist ein großes Anbaugebiet von Mais und Weizen. Es gibt noch eine Menge Viehhaltung, vor allem von Schafen, aber auch die Fischerei an den Küsten hat noch eine gewisse Bedeutung.

Dienstleistungen in Kroatien

Allerdings besteht nur ein geringer Teil der Einnahmen des Landes aus der Landwirtschaft. Sehr viel wichtiger sind die Dienstleistungen, die den größten Teil des Bruttoinlandsproduktes (BIP) ausmachen. 

Bodenschätze hat Kroatien nicht allzu viele zu bieten. Ein bisschen Braunkohle, Steinkohle sowie Erdöl und Erdgas werden abgebaut.

Es gibt in Kroatien auch Industrie. Am wichtigsten sind Erdölraffinerien und Eisen- und Stahlwerke. Dazu kommen Unternehmen, die Schiffe bauen, Maschinen herstellen und auch Nahrungsmittel produzieren.

letzte Aktualisierung am 27.09.2021