Deutschlands Flagge Deutschland - Sachsen-Anhalt

Die Blindschleiche ist keine Schlange, sondern eine Echse![ © Quelle: pixabay.com ]
Blindschleiche

Reptilien in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt leben 7 Arten Kriechtiere (Reptilien). In Deutschland kommen insgesamt 14  Arten vor, die Hälfte also auch in Sachsen-Anhalt. 5 der 7 Arten stehen auf der Roten Liste, sind also in ihrem Bestand gefährdet. Diese sieben Arten teilen sich auf in drei Echsenarten, drei Schlangenarten und eine Schildkrötenart.

Die Echsen sind Waldeidechse, Zauneidechse und Blindschleiche. Die Schlangen sind Ringelnatter, Schlingnatter (auch Glattnatter genannt) und die vom Aussterben bedrohte Kreuzotter. Dazu kommt die Europäische Sumpfschildkröte. Sie ist die einzige Schildkrötenart, die natürlicherweise in Deutschland vorkommt. Die gefundenen Exemplare scheinen allerdings aus Südosteuropa zu kommen und wurden wahrscheinlich ausgesetzt.

Kreuzkröten nutzen gerne flache Gewässer in alten Kiesgruben zum Laichen. Hier siehst du viele kleine Kaulquappen der Kreuzkröte. Sie haben vielfach ihren Lebensraum verloren.[ © Christian Fischer / CC BY-SA 3.0 ]
Kreuzkröte
Nach einem Regen kann man im Harz auch mal einen Feuersalamander zu Gesicht bekommen.[ © Quelle: pixabay.com ]
Feuersalamander

Amphibien in Sachsen-Anhalt

18 von 20 in Deutschland vorkommenden Arten Amphibien kommen auch in Sachsen-Anhalt vor. 10 dieser 18 Arten stehen auf der Roten Liste. Man nennt sie auch Lurche. Amphibien können sich nur in Gewässern fortpflanzen. Sie beginnen ihr Leben im Wasser, wandeln sich dann aber um und leben anschließend an Land. Man kann drei Gruppen von Amphibien unterscheiden. Zu den Froschlurchen gehören Frösche, Kröten und Unken. Schwanzlurchen sind Molche und Salamander. Die dritte Gruppe umfasst die Blindwühlen, die aber bei uns nicht vorkommen.

In Sachsen-Anhalt sind 18 Arten von Amphibien heimisch. Zu den Fröschen gehören Grasfrosch, Teichfrosch, Kleiner Wasserfrosch, Laubfrosch, Moorfrosch, Seefrosch und der stark gefährdete Springfrosch. Zu den heimischen Kröten zählen Erdkröte, Kreuzkröte, Knoblauchkröte, Geburtshelferkröte und Wechselkröte. Außerdem gibt es noch die Rotbauchunke. Teichmolch, Fadenmolch, Bergmolch und Kammmolch sowie der Feuersalamander sind die hier lebenden Molche.

Am häufigsten sind Erdkröte, Grasfrosch, Teichmolch und Teichfrosch. Am seltensten sind Springfrosch und Geburtshelferkröte.

1 2 3 4 5
letzte Aktualisierung am 14.03.2022