Australiens Flagge Australien

Emus sind zwar Vögel, können aber nicht mehr fliegen. [ © Quelle: pixabay.com ]
Emu, Laufvogel

Vögel Australiens: Ein Vogel, der nicht mehr fliegen kann?

In Australien leben 800 verschiedene Vogelarten. Bekannt ist vor allem der Emu, ein Laufvogel, der nicht mehr fliegen kann. Der Emu ist auch die größte Vogelart Australiens und lebt fast auf dem ganzen australischen Kontinent. Nach dem Strauß ist er der zweitgrößte Laufvogel der ganzen Erde.

Ein Teil aller bekannten Papageienarten lebt ebenfalls in Australien. Zu den Papageien gehören übrigens auch die Wellensittiche, die bei uns ja auch oft in Käfigen gehalten werden, ebenso wie die Nymphensittiche.

Ein Biber mit Entenschnabel?

Das Schnabeltier ist eine sehr alte Tierart. [ © Dr. Philip Bethge / CC BY-SA 4.0 ]
Schnabeltier

Ganz besondere Tiere sind die Schnabeltiere, die nur in Australien und in Neuguinea vorkommen. Dieses Tier sieht lustig aus, so als hätte man es aus verschiedenen Tieren zusammengesetzt. Der Entenschnabel erinnert an einen Vogel, ebenso die Schwimmhäute. Aber das Schnabeltier hat ein Fell wie viele Säugetiere. Von der Größe her erinnert es an einen Biber. Aber ein Biber mit Entenschnabel?

Das Schnabeltier ist ein Eier legendes Säugetier und es gehört darum zu den Kloakentieren. Sein Fell ist so dicht, dass es problemlos in den sehr kalten Flüssen in 2000 Metern Höhe überlebt. Übrigens hat das Schnabeltier Stacheln an den Fußgelenken. Das Gift tötet zwar keinen Menschen, aber man sollte trotzdem nicht mit ihm in Berührung kommen. Allerdings siehst du das Schnabeltier nur sehr selten.

Beim Schnabeltier handelt es sich um ein sehr altes Tier, das sich über die Jahre hinweg wenig verändert hat. Ebenfalls zu den alten Tierarten zählen die Schildkröten. 21 Schildkrötenarten leben in Australien, davon sind allein sechs Arten Meeresschildkröten.

Leistenkrokodil

Seine Verbreitung reicht von Ostindien über Südostasien bis nach Nordaustralien und ganz Ozeanien. Somit ist diese Krokodilart die am meisten verbreitete Art auf der ganzen Welt. Das Leistenkrokodil lebt gerne in Flussmündungen und den Mangrovensümpfen und bevorzugt Brackwasser. Doch manchmal wagt es sich auch in die Süßwasserflüsse hinein und taucht nicht nur in der Nähe des Meeres, sondern auch im Landesinneren auf.

Das größte Krokodil der Welt lebt auch in Australien

Das Salzwasserkrokodil kann bis zu 6 Meter lang werden. [ © fvanrenterghem / CC BY-SA 2.0 ]
Salzwasserkrokodil oder Leistenkrokodil

Krokodile leben nicht nur im süßen Wasser, sondern auch im Meer. So unterscheidet man Salz- und Süßwasserkrokodile. Das Salzwasserkrokodil heißt auch Leistenkrokodil und ist die größte Krokodilart der Welt. Schilder warnen in Australien vor den Tieren, die sich bestens tarnen können und auch in Flüssen und Sümpfen zu finden sind. Ihnen solltest du dich keinesfalls nähern.

Das Süßwasserkrokodil kommt nur im Norden Australiens vor und ist eigentlich nicht gefährlich. Doch sollte es sich angegriffen fühlen, dann beißt es auch mal zu. Es ist aber lange nicht so gefährlich wie sein Salzwasserkollege.

Der Weiße Hai sieht gefährlich aus, bedroht aber selten Menschen. [ © wikimedia, gemeinfrei ]
Weißer Hai

Was ist gefährlicher: Kokosnuss oder Hai?

Australien ist auch sehr fischreich. Es leben viele Fische im Meer oder auch in den Seen Australiens.  Viele Menschen fürchten sich vor Haien, leben doch der Weiße Hai und der Tigerhai in den australischen Gewässern. Die Statistik sagt allerdings, dass mehr Menschen durch Kokosnüsse erschlagen werden als durch einen Haibiss sterben.

1 2 3 4 5
letzte Aktualisierung am 15.05.2020