Somalias Flagge Somalia

Diese Ziegen werden ins Ausland transportiert. [ © Retlaw Snellac / CC BY 2.0 ]
Ziegen, Ausfuhr
Landwirtschaft wird mit einfachen Mitteln betrieben.[ © kbomer / CC BY-SA 1.0 ]
Landwirtschaft in Somalia

Viehzucht und Bananen

Somalia zählt zu den ärmsten Ländern der Erde und ist auf Hilfe durch das Ausland angewiesen. Neben dem Bürgerkrieg führten auch immer wiederkehrende Flut- und Dürrekatastrophen dazu, dass die Menschen sich selbst nicht mit dem Lebensnotwendigsten versorgen können. Ein Problem ist auch die Piraterie vor der Küste.

Viele Somalier leben als Nomaden von der Viehzucht. Sie führen ihre Kamele, Schafe und Ziegen aus, größtenteils auf die Arabische Halbinsel. Das ist eine wichtige eigene Einnahmequelle der Menschen. In kleinem Umfang werden auch Bananen und Datteln ausgeführt. Landwirtschaft wird vor allem im Süden betrieben, wo die Flüsse Jubba und Shabelle für Wasser sorgen. Mais und Hirse werden für die eigene Versorgung angebaut.

Eine größere Stabilität als im Rest des Landes besteht in der Region Somaliland, das sich zwar als unabhängig erklärt hat, aber bisher durch die Staatengemeinschaft nicht anerkannt wird. In der ehemaligen britischen Kolonie gleichen Namens ist die Kindersterblichkeit niedriger, der Bildungsstand  und auch die medizinische Versorgung besser. Die Häfen ist dieser Region gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung.

Auf folgendem Video erhältst du einen kleinen Eindruck, wie es in der Region Somaliland aussieht. Die Eindrücke stammen aus der Stadt Hargeysa.

Street scenes from Hargeisa

Michael Ambjorn, CC BY 2.0

letzte Aktualisierung am 28.05.2019
" width="1" height="1" alt="" />