Somalias Flagge Somalia

Warum gibt es in Somalia Piraten?

Dieses chinesische Frachtboot wurde von somalischen Piraten gekapert. [ © Mass Communication Specialist 2nd Class Jason R. Zalasky / gemeinfrei ]
Frachtboot, chinesisch, Piraten
Die Piraten beherrschten ein großes Gebiet und operierten nicht nur direkt an der Küste. Deshalb konnten viele Handelsschiffe auf dem Weg nach Asien nicht mehr fahren. [ © Sémhur / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0 ]
Karten, Piraten, Somalia
Am Ende ging man gegen die somalischen Piraten auch mit militärischen Mitteln vor und versenkte deren Boote. [ © gemeinfrei ]
Kampf gegen die Piraterie, Somalia

Die Situation in Somalia ist politisch sehr instabil. Es gibt keine Küstenwache und große Fischtrawler - so nennt man die großen Fischerboote - fischen in den Gewässern vor Somalia, obwohl sie dazu gar keine Erlaubnis haben. Für die einheimischen Fischer bleibt oftmals nichts übrig, obwohl der Fisch für sie eine wichtige Lebensgrundlage wäre. Sie werfen ihre Netze aus und diese Netze bleiben leer.

Viele Fischer wehrten sich gegen diese Vorgehensweise und begannen, Schiffe mit Besatzungen zu entführen und dafür Lösegeld zu verlangen. Das ist natürlich nicht in Ordnung, war aber oft einfach eine Verzweiflungstat. Meist steckten kriminelle Organisationen hinter den Entführungen. Sie nutzten die Fischer aus und das Geld floss in zweifelhafte Kassen. Vor allem in den Jahren zwischen 2008 und 2011 kam es immer wieder zu diesen Entführungen und Lösegelderpressungen. Neben der illegalen Fischerei kippten dazu noch einige Länder ihren Giftmüll in die Gewässer um Somalia.

Die Folgen der Piraterie waren für die somalische Bevölkerung schlimm, weil nun weniger Handelsschiffe fuhren und auch die Belieferung der Somalier mit Waren oder den notwendigen Hilfsgütern erhebliche Einschränkungen erfuhr.

So ging man am Ende streng mit den Piraten um, verfolgte, verhaftete und verurteilte sie. Viele Länder engagierten sich und schickten Soldaten, um die Handelsschiffe zu schützen. So konnten die Überfälle mittlerweile eingedämmt werden. Die Zahl der Entführungen geht zurück.

Doch das Problem ist dadurch nicht gelöst. Nachdem nun die Piraten die Schiffe nicht mehr oder zumindest weniger bedrohen, kommen die großen Fischfangflotten zurück und fangen wieder an, das Meer leer zu fischen.

Doch wie wäre das Problem zu lösen?

Solange Somalia keine funktionierende Regierung besitzt, das Land immer wieder von Dürrekatastrophen heimgesucht wird und die Menschen keine Lebensgrundlage haben, wird es weiterhin Menschen geben, die in ihrer Verzweiflung auch Straftaten begehen.

Nur wenn es gelingt, dem Land zu helfen und eine wirtschaftliche Grundlage für die Menschen zu schaffen, wird sich daran wirklich etwas ändern können. Leider ist Somalia davon noch weit entfernt. 

letzte Aktualisierung am 03.11.2020