Somalias Flagge Somalia

Harte Arbeit und wenig Spielen: Alltag der Kinder in Somalia

Der Krieg hat Somalia in seiner gesamten Entwicklung zurückgeworfen. In Ostafrika ist es sicher das Land, in dem es den Menschen am schlechtesten geht. Und die Folgen eines Krieges werden nicht von heute auf morgen beseitigt. Die Industrie und vor allem die Landwirtschaft wurden zerstört und viele Menschen hatten auch die Hoffnung verloren. Warum soll ich meinen Garten bestellen, wenn ich weiß, dass dieser gleich wieder zerstört wird?

Dazu kommen die Zeiten der Dürre. Dann sterben die Viehherden. Die Menschen - vor allem die vielen Nomaden, die mit ihren Herden durchs Land ziehen - werden ihrer Lebensgrundlage beraubt. Die Kinderhilfsorganisation UNICEF hat herausgefunden, dass jedes fünfte Kind in Somalia nicht ausreichend Nahrung erhält. In Dürrezeiten erhöhen sich diese Zahlen noch.

Kinder müssen in Somalia schon sehr früh Verantwortung übernehmen. Sie kümmern sich um ihre jüngeren Geschwister, gehen Wasser holen, helfen im Haushalt und bei den Tieren oder auf dem Feld.

Und wann spielen Kinder in Somalia? Sie spielen sehr wenig. Oft müssen sie neben der Hausarbeit auch noch Geld verdienen mit kleinen Jobs. Doch wenn, dann spielen sie wie viele andere Kinder auch mit Begeisterung Fußball. Falls es keinen echten Ball geben sollte, wird ein solcher auch mal gerne gebastelt, aus Stofffetzen oder Plastiktüten. Auch Kinder in Somalia haben Phantasie.

Dieser Junge besucht im Jahr 2013 eine Primarschule. [ © AMISOM Public Information ]
letzte Aktualisierung am 19.01.2021