Elfenbeinküstes Flagge Elfenbeinküste

Was isst man in der Elfenbeinküste?

Zu den Grundnahrungsmitteln in der Elfenbeinküste gehören Wurzeln und Getreide: Reis, Maniok, Taro, Süßkartoffeln und Kochbananen. Dazu gibt es Fleisch, vor allem Geflügel, an der Küste auch Fisch. Die am häufigsten verwendeten Gemüsesorten sind Zwiebeln, Tomaten, Auberginen, Bohnen, Avocados, Karotten, Okra und Spinat. Das Essen wird scharf gewürzt. Gegessen wird mit der rechten Hand. Obst wird ebenfalls gerne verspeist, und zwar alle Sorten, die hier wachsen, zum Beispiel Bananen, Papaya, Ananas, Granatapfel, Mangos, Melonen, Brotfrüchte und Orangen.

Alloco und Attiéké

Ein beliebtes Gericht ist Alloco. Kochbananen werden dafür in Scheiben geschnitten, gesalzen und in Palmöl gebraten. Dazu gibt es eine scharfe Soße aus Tomate und Zwiebeln. Dazu passt auch gegrillter Fisch. Du kannst Alloco nachkochen, schau in unseren Mitmachtipp!

Gerne isst man auch Attiéké. Das spricht man Atsch-je-ke. Es wird aus Maniok hergestellt. Man isst es zum Beispiel mit einem Salat aus Zwiebeln, Gurken und Tomaten sowie Fisch und Fleisch. Alles wird getrennt serviert.

Keine Schokolade...

Obwohl so viele Kinder auf den Kakaoplantagen arbeiten, haben die meisten von ihnen noch nie Schokolade gegessen.

letzte Aktualisierung am 30.04.2020