Guyanas Flagge Guyana

Robert Hermann Schomburgk[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Robert Hermann Schomburgk

Schomburgk bereist Guyana (1835-1839 und 1840-1844)

Robert Hermann Schomburgk war ein deutscher Forschungsreisender. 1835 wurde er von der britischen Geografischen Gesellschaft nach Britisch-Guayana geschickt. Bis 1839 untersuchte er dort Tiere und Pflanzen. Zwischen 1840 und 1844 bereiste er im Auftrag der britischen Regierung die Grenzflüsse zu Venezuela und Suriname. Die von ihm festgelegte Grenzlinie zu Venezuela, die sogenannte Schomburgk-Linie, wurde dort aber (bis heute) nicht anerkannt.

Cheddi Jagan[ © Government Information Agency, Guyana ]
Cheddi Jagan

Gründung der PPP und der PNC (1950 und 1957)

1950 wurde von Cheddi Jagan die PPP gegründet, die People's Progressive Party. Das ist eine politisch linksstehende Partei. Sie hat ihre Anhänger vor allem bei den Indo-Guyanern.

1957 wurde die PNC gegründet (People’s National Congress). Auch sie ist politisch links, wird aber vor allem von afro-guyanischen Wählern unterstützt.

Unabhängigkeit 1966

Am 26. Mai 1966 erklärte das Land seine Unabhängigkeit und nannte sich nun Guyana.

Forbes Burnham[ © Brotherslick / CC BY-SA 3.0 ]
Forbes Burnham
Desmond Hoyte und seine Frau[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Desmond Hoyte und seine Frau

1970er und 1980er Jahre: Forbes Burnham und die PNC

1970 wurde Arthur Chung erster Präsident des Landes, nachdem dieses Amt neu geschaffen worden war. Chung war parteilos und chinesischstämmig. Die tatsächliche Macht lag aber in Händen des Premierministers Forbes Burnham (PNC). Unter Burnham wurde Guyana 1970 zur "Kooperativen Republik" erklärt. Die Politik wurde sozialistisch ausgerichtet. 1980 wurde Burnham Präsident. Nach seinem Tod 1985 folgte ihm Desmond Hoyte ins Amt, ebenfalls von der PNC.

In den 1970er und 1980er Jahren hatte die Wirtschaft mit großen Problemen zu kämpfen, nachdem insbesondere die Zuckerbetriebe verstaatlicht worden waren. Schlechte Ernten ließen den Ertrag schließlich noch mehr einbrechen. 1989 startete unter Hoyte ein neues Wirtschaftsprogramm, das von der staatlich gelenkten Planwirtschaft zur freien Marktwirtschaft führen sollte.

Donald Ramotar war von 2011 bis 2015 Präsident von Guyana.[ © Government Information Agency Guyana (GINA) ]
Donald Ramotar

Herrschaft der PPP (1992-2015)

1992 gewann Cheddi Jagan die Wahlen – die ersten, die international als frei und fair betrachtet wurden – und wurde Präsident. Nach seinem Tod 1997 übernahm seine Witwe Janet Jagan das Amt. Sie trat 1999 aus gesundheitlichen Gründen zurück und Bharrat Jagdeo wurde neuer Präsident. Er blieb bis 2011 im Amt. Donald Ramotar wurde daran anschließend gewählt, auch er gehört der PPP an.

David Granger[ © Brotherslick / CC BY-SA 3.0 ]
David Granger

2015: David Granger wird Präsident

Bei den Wahlen im Mai 2015 gewann ein Oppositionsbündnis von APNU (A Partnership for National Unity) und AFC (Alliance for Change). Ihr Kandidat David Granger wurde neuer Präsident.

Guyana verhängt lebenslange Haftstrafen für Homosexuelle und ist das einzige Land in Südamerika, das die Todesstrafe anwendet.

1 2
letzte Aktualisierung am 23.04.2020