Guyanas Flagge Guyana

Dieser Mann aus Guyana hat indische Vorfahren. Es ist Peter Ramsaroop, ein Politiker.[ © Frankfurtge / CC BY-SA 3.0 ]
Peter Ramsaroop
Sam Hinds war Premierminister von Guyana. Seine Vorfahren kamen aus Afrika.[ © Government Information Agency (GINA) / Copyrighted free use ]
Sam Hinds

Einwohner von Guyana - die Guyaner

Knapp die Hälfte der Einwohner Guyanas sind indischer Herkunft (43 Prozent). Das hängt damit zusammen, dass die Briten ab 1838 Landarbeiter aus ihrer Kolonie in Indien hierher holten, nachdem die Sklaverei abgeschafft worden war. Sie sollten nun auf den Zuckerplantagen arbeiten. Sie wurden in Indien angeworben. Oft wurden sie zum Arbeiten gezwungen. Dieses System wurde bis 1917 praktiziert. Wer nach Ablaufen seines Vertrages blieb, erhielt Land.

Die Nachfahren der Sklaven bilden mit 30 Prozent die zweite große Bevölkerungsgruppe, die Schwarzen. Sie waren vor allem in der Zeit hierher verschleppt worden, als Guyana eine niederländische Kolonie war. Sie erhielten nach ihrer Freilassung kein Land. Das erzeugte Spannungen.

Die Inder (Indo-Guyaner) und Schwarzen (Afro-Guyaner) sind zutiefst zerstritten. Auch in der Politik setzt sich der Konflikt zwischen den indischstämmigen und afrikanischstämmigen Bevölkerungsgruppen fort.

 

Macushi und andere indigene Völker

9 Prozent gehören den indigenen Völkern an. Die größte Gruppe stellen mit etwa 9500 Menschen in Guyana die Macushi. Weitere sind die Patamona, Pemón, Arawak (Lokono), Kariben (Kalina), Wapishana, Akawaio, Warao und WaiWai. Die WaiWai stellen in Guyana die kleinste Gruppe mit nur 170 Menschen dar. Alle indigenen Völker Guyanas leben grenzübergreifend, meistens in Brasilien und Venezuela, die Karibe leben auch in Suriname. Die Warao leben an der Küste.

Minderheiten sind Chinesen und Portugiesen (jeweils 0,2 Prozent).

Die Karte zeigt die Bevölkerungsdichte in Guyana. Der gesamte Westen ist kaum bewohnt, wie du siehst.[ © Giorgiogp2 / CC BY-SA 3.0 ]
Bevölkerungsdichte in Guyana 2005

Zahlen, bitte!

  • Kinder: Jede Frau in Guyana bekommt im Durchschnitt 2,5 Kinder.  Bei uns bekommt jede Frau im Durchschnitt 1,4 Kinder.

  • Stadt und Land: 29 Prozent der Einwohner von Guyana leben in der Stadt. Das entspricht in etwa der Einwohnerschaft von Georgetown, die aber auch die einzige größere Stadt des Landes ist. Die zweitgrößte Stadt des Landes, Linden, hat nur 45.000 Einwohner. Der Großteil der Bevölkerung Guyanas lebt an der Küste. Nur in der Küstenregion gibt es überhaupt (Klein-)Städte.

  • Religion: 56 Prozent der Einwohner sind Christen. Unter ihnen sind 8 Prozent Katholiken. Guyana ist eines der Länder in Südamerika mit den wenigsten Katholiken. 30,5 Prozent gehören einer von vielen evangelischen Kirchen an, weitere 17,7 Prozent anderen christlichen Kirchen. 28 Prozent sind Hindus, 7 Prozent sind Muslime. Die übrigen gehören einer anderen Kirche an oder haben keine Angaben gemacht.
1 2
letzte Aktualisierung am 23.04.2020