St. Vincent und die Grenadinens Flagge St. Vincent und die Grenadinen

Solche Anblicke mögen Touristen. Sandbank vor Petit St. Vicent.[ © Maxim George / CC BY-SA 4.0 ]
Sandbank Mopion vor St. Vincent
Ziegen auf Mayreau[ © Jason Pratt / CC BY-2.0 ]
Ziegen auf Mayreau

Tourismus, Boote und Bananen

Der Tourismus ist zu einer wichtigen Einnahmequelle für St. Vincent und die Grenadinen geworden. Jährlich kommen etwa 200.000 Gäste.

Exportiert werden Bananen sowie Mehl, Maniok und Reis. Angebaut werden auch Kokosnüsse und Süßkartoffeln. Vieh wird nur in kleiner Zahl gehalten, es gibt Rinder, Schafe, Schweine und Ziegen. Die Landwirtschaft bringt dem Land nur 7 Prozent ein, es arbeiten aber 26 Prozent der Bevölkerung in diesem Bereich.

Die Industrie stellt für den Export aufblasbare und andere Boote her. Sie machen mehr als die Hälfte der Exporteinnahmen aus.

Es kommt immer wieder vor, dass Hurrikane und Überflutungen die Ernte vernichten. Die Arbeitslosigkeit ist mit rund 20 Prozent sehr hoch. Viele Einwohner ziehen darum auch fort. Ihre Rücküberweisungen aus den neuen Heimatländern machen einen nicht unerheblichen Teil der Landeseinnahmen aus.

letzte Aktualisierung am 08.03.2018