Ungarns Flagge Ungarn

Ungarische Pferdehirten zeigen noch heute ihre Reitkünste.[ © Quelle: pixabay.com ]
Ungarischer Pferdehirt

Die Puszta

Die weite Steppe namens Puszta ist Ungarns typische Landschaft. Früher hüteten Pferdehirten die Kühe, die man in der baumlosen Weite grasen ließ. Sie heißen Csikós und sind bekannt für ihre besonderen Reitkünste. Für Touristen oder auf Festen treten noch heute solche Csikós auf. Bekannt ist eine artistische Vorführung namens Ungarische Post. Dabei steht der Reiter auf zwei Pferden, also mit je einem Bein auf dem Rücken eines Pferdes. Drei weitere Pferde treibt er als Gespann vor sich her.

Der Plattensee ist bei Touristen, aber auch bei den Ungarn selbst, ein beliebtes Urlaubsziel.[ © Christo / CC BY-SA 4.0 ]
Urlaub am Plattensee

Der Plattensee

Der Plattensee ist ein beliebtes Urlaubsziel auch bei Deutschen. Auf Ungarisch heißt der See Balaton. Er ist nicht sehr tief und erwärmt sich darum schnell. Vor allem am Südufer geht es lange Zeit sehr flach ins Wasser hinein. Es gibt frei zugängliche Badestellen, aber auch Strandbäder, die Eintritt verlangen.

Hier wird Csárdás getanzt.[ © Outesticide / CC BY-SA 4.0 ]
Csárdás

Csárdás

Csárdás heißt ein traditioneller ungarischer Volkstanz. Aber auch die Musik dazu heißt so. Ausgesprochen wird das Wort tschaardaasch. Es leitet sich ab von dem ungarischen Wort für Wirtshaus (Csárda). Die Tänzer fügen eine Vielzahl an Figuren aneinander. Der typische Csárdás-Schritt ist ein Seitwärtsschritt. Aber auch Drehungen gehören dazu. Dabei steigert sich das Tempo von langsam zu sehr schnell. Hier kannst du einen Csárdás hören.

Dieser Turul befindet sich am Burgpalast in Budapest.[ © Ninane / CC BY-SA 3.0 ]
Turul am Burgpalast in Budapest

Wer ist der Turul?

Der Turul ist ein Fabelwesen. Der Vogel ist eine Mischung aus Adler und Falke. Er soll nach einer ungarischen Sage der Mutter des Fürsten Álmos erschienen sein, selbst Vater von Árpád. Árpád führte das Volk der Magyaren in ihr heutiges Land und wurde der Begründer der Árpáden-Dynastie. Der Turul soll im "Traum der Emese" prophezeit haben, dass sie einen Sohn bekommen würde, der der Urahn vieler Könige sein würde. Ein Turul soll dann auch Árpád und seine Männer nach Ungarn geführt haben. Der Turul wurde zum Symbol der Árpáden und dann für ganz Ungarn.

Der Puli kann weißes oder schwarzes Fell haben.[ © Sannse / CC BY-SA 3.0 ]
Weißer Puli

Wer ist der Puli?

Puli ist der Name einer ungarischen Hunderasse. Mehrere Puli heißen Pulik. Pulik haben ein sehr langes Fell, das in Schnüren bis zum Boden reicht. Dieses Fell schützt gut vor Kälte. Pulik sind ursprünglich Schäferhunde. Sie sind sehr wachsam und bellen gerne. Es gibt übrigens noch weitere ungarische Hirtenhunde. Zwei von ihnen heißen Mudi und Pumi. Klingt doch nett, oder?

letzte Aktualisierung am 08.04.2020