Russlands Flagge Russland

Familie und Freizeit in Russland

Wenn er Alexander heißt, wird er meistens Sascha gerufen.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Russischer Junge
Und wenn sie Alexandra heißt, wird sie auch Sascha genannt![ © Quelle: pixabay.com ]
Russisches Mädchen

Russische Namen

Russische Mädchen heißen häufig Anastasia, Maria, Sofia, Alexandra, Jekaterina, Ludmila, Inna, Anna, Tatjana, Galina oder Irina. Beliebte Jungennamen sind Alexander, Dimitri, Andrej, Artjom, Alexej, Kirill, Maxim, Michail, Igor, Wladimir und Sergej. Es gibt fast immer eine Kurzform und eine Koseform. So wird Anastasia meistens Nastja oder Nastjenka gerufen, Alexander und Alexandra werden beide Sascha genannt und Andrej wird zu Andrjuscha.

Zum Nachnamen hat jedes Kind auch einen Vatersnamen. Bei Mädchen hängt man an den Namen des Vaters –owna oder -ewna an, bei Jungen –owitsch oder -ewitsch. Eine Tochter von Iwan heißt dann also zum Beispiel Irina Iwanowna, ein Sohn Dimitri Iwanowitsch.

Ein Beispiel ist der Dichter Alexander Sergejewitsch Puschkin. Man weiß also gleich, dass sein Vater Sergej hieß.

Russen, die sich siezen, sagen bei der Begrüßung nicht "Guten Tag, Herr Puschkin", sondern "Guten Tag Alexander Sergejewitsch". Zu ihrer Oma sagen die russischen Kinder übrigens Babuschka, zu ihrem Opa Deduschka (gesprochen: Djéduschka).

Diese Russen haben warme Kleidung an![ © Quelle: pixabay.com ]
Russischer Winter

Kleidung muss warmhalten

In weiten Teilen Russlands sind die Winter lang und ziemlich kalt. Um sich warm zu halten, tragen viele Menschen Pelzmäntel und Fellmützen und natürlich dicke Handschuhe. Männer tragen auch die über die Ohren herunterklappbare Uschanka. Ansonsten unterscheidet sich die Alltagskleidung nicht so sehr von dem, was wir in Deutschland tragen. Russische Frauen sind allerdings bekannt dafür, dass sie gerne hohe Schuhe tragen. Zu Festen oder auf der Bühne trägt man auch gerne noch die traditionelle Kleidung. Typisch ist die Kossoworotka, ein Männerhemd, oder der Sarafan, ein Frauengewand.

Russische Rubel[ © Quelle: pixabay.com ]
Russische Rubel

Rubel und Kopeken

Bezahlt wird in Russland mit dem Rubel. Ein Rubel besteht aus 100 Kopeken. Es gibt viele Supermärkte, die rund um die Uhr geöffnet haben. Man kann also auch nachts um 3 Uhr einkaufen gehen. Und nicht nur das: Auch ein Haarschnitt oder der Kauf eines Blumenstraußes ist jederzeit möglich, da auch viele Friseure und Blumenläden 24 Stunden geöffnet haben.

Unterwegs

Oberleitungsbus in Sankt Petersburg[ © Kirsten Wagner ]
Oberleitungsbus in Sankt Petersburg

Wer in der Stadt wohnt, fährt Bus, U-Bahn, Straßenbahn oder Oberleitungsbus. Die gibt es bei uns nicht (mehr), aber in Russland sind sie noch weit verbreitet. Der Oberleitungsbus bekommt wie eine Straßenbahn Strom von einer Oberleitung.

Dann gibt es noch die Marschrutkas. Das sind kleine Busse, die dort halten, wo der Fahrgast es wünscht. Sie kosten nur wenig. Busse und Bahnen werden von vielen Leuten genutzt. Die U-Bahnstationen in Moskau und St. Petersburg sind übrigens bekannt für ihre Pracht.

Straßenschilder gibt es nur auf Russisch beziehungsweise in kyrillischer Schrift (während zum Beispiel in Griechenland auch die englische Übersetzung auf dem Schild steht). Russen fahren übrigens fast nie mit dem Fahrrad.

letzte Aktualisierung am 07.04.2020