Luxemburgs Flagge Luxemburg

Großherzogin Charlotte von Luxemburg[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Großherzogin Charlotte von Luxemburg

Die Großherzoginnen Marie und Charlotte

1912 starb die Linie Nassau-Weilburg aus, da Wilhelm IV. keine männlichen Nachkommen hatte. Seine Tochter Marie folgte ihm nach einer Gesetzesänderung zunächst auf den Thron. Im Ersten Weltkrieg wurde Luxemburg von deutschen Truppen besetzt. Man warf Marie vor, zu deutschfreundlich zu handeln.

1919 dankte Marie ab und ernannte ihre Schwester Charlotte zu ihrer Nachfolgerin. Eine Volksabstimmung bestätigte diesen Entscheid. Charlotte heiratete Felix von Bourbon-Parma. Ihr Name bestimmte aber die Herschaftsdynastie, die nun das Haus Luxemburg-Nassau war. Als Luxemburg 1940 erneut von deutschen Truppen besetzt wurde, floh Charlotte mit ihrer Familie ins Exil. Von dort wurde sie zum Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit ihres Landes. 1944 wurde Luxemburg von amerikanischen Truppen befreit und die Familie kehrte zurück. 1948 wurde die seit 1867 bestehende "immerwährende Neutralität" formell aufgehoben.

Charlotte blieb bis 1964 Großherzogin, dann dankte sie zugunsten ihres Sohns Jean ab.

Die Großherzöge Jean (1964-2000) und Henri (seit 2000)

Henri von Nassau ist seit 2000 Großherzog von Luxemburg.[ © א (Aleph) / CC BY-SA 3.0 ]
Henri, Großherzog von Luxemburg (2009)

1964 wurde Charlottes Sohn Jean Großherzog. Luxemburg entwickelte sich von einem Agrarland und Industriestaat zu einem Zentrum für Dienstleistungen. Internationale Banken und andere Unternehmen siedelten sich in Luxemburg an. Mit den Niederlanden und Belgien gründete Luxemburg eine Zoll- und Wirtschaftsunion (Benelux-Staaten). Luxemburg gehörte 1957 zu den Gründungsmitgliedern der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.

1985 wurde im luxemburgischen Moselort Schengen das Schengener Abkommen unterzeichnet. Es regelt die Abschaffung der Grenzkontrollen in den teilnehmenden Staaten. Luxemburg ist heute unter anderem Sitz des EU-Ministerrates, des Europäischen Gerichtshofes, der EU-Kommission und des Europäischen Rechnungshofes.

Großherzog Jean blieb bis zum Jahr 2000 im Amt, als er zugunsten seines Sohnes Henri abdankte. Seit 2002 zahlt man in Luxemburg mit dem Euro.

1 2
letzte Aktualisierung am 12.04.2017