Großbritanniens Flagge Großbritannien

Reiches Land, armes Land

Ein Bettler in London[ © Kenneth Allen / CC BY-SA 2.0 ]
Bettler in London
Wer kein Zuhause hat, muss zum Beispiel auf einer Parkbank schlafen.[ © Allen warren / CC BY-SA 3.0 ]
Obdachlose in Großbritannien

Großbritannien gehört zu den reichen Industriestaaten der Welt. Es zählt sogar als das fünftreichste Land der Welt. Trotzdem gibt es auch hier Armut. Und die Schere zwischen armen und reichen Menschen wird immer größer. Das heißt, dass es wenige Reiche gibt, aber immer mehr Arme. Es gibt in Großbritannien mehr Obdachlose als in Deutschland. Mieten sind teuer und zudem gibt es zu wenige Wohnungen, insbesondere günstige Sozialwohnungen. Man schätzt, dass 22 Prozent der Briten unter Armut leiden. 2019 galten damit 14 Millionen Briten als arm. Davon sind 4 Millionen Kinder.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist sehr hoch. Die Arbeitslosigkeit gesamt beträgt 4,8 Prozent (Stand 2020), unter den Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren aber beträgt sie sogar 14,5 Prozent. Gegenüber dem Wert von 2016 (11,7 Prozent) gibt es hier sogar eine Steigerung. Die Kriminalität unter Jugendlichen nimmt zu. Der Anteil derer, die Alkohol trinken oder Drogen nehmen, ist höher als in Deutschland.

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lage noch einmal verschärft. Inflation und weniger staatliche Hilfen tragen ebenfalls ihren Anteil an steigender Armut im Land. Wie sich der Brexit auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. Viele Menschen verschulden sich, um überhaupt ihre Miete und Lebensmittel bezahlen zu können. Viele Menschen sind angewiesen auf die Lebensmittel der "Tafeln", wo sie kostenlos Brot, Gemüse und Obst erhalten. Viele sind allerdings wegen Corona geschlossen.

Der Gegensatz von arm und reich ist besonders in London spürbar. Auf der einen Seite stehen die Finanzzentren, die königliche Familie und viele Superreiche mit teuren Villen und kostspieligen Autos. Auf der anderen Seite, etwa im East End, könnte die Armut kaum sichtbarer sein. Verschmutzte Straßen und bröckelnde Fassaden sind hier zu sehen, durch die Menschen laufen, die sich kaum etwas Neues zum Anziehen leisten können.

letzte Aktualisierung am 20.01.2021