Estlands Flagge Estland

Singen und Tanzen

Eine der Besonderheiten von Estland ist die Liebe zu Gesang und Tanz. Alle fünf Jahre treffen sich in Tallinn zehntausende Sänger, um vor einem Publikum von 150.000 Menschen aufzutreten! Die Sängerwiese ist ein gigantischer Platz, wo sich so viele Menschen versammeln können. Er wird auch Liederplatz genannt, auf Estnisch Lauluväljak. Dieses Liederfest heißt Laulupidu und ist das wichtigste kulturelle Ereignis in Estland.

Gekleidet sind die Sänger und Sängerinnen in die estnische Tracht. Gesungen wird aber auch sonst überall. Sehr viele Jungen und Mädchen singen in einem Chor und es gibt neben dem Laulupidu noch viele weitere Sänger- und Liederfeste.

Typisch Estland: die Sauna

Nicht nur die Finnen, auch die Esten lieben die Sauna! Der wöchentliche Gang zum Schwitzen gehört für viele Esten zu ihrem Alltag dazu. Viele Familien haben sogar ihre eigene Sauna.

Sauniert wird das ganze Jahr über und vorzugsweise am Donnerstag und am Samstag. Gerne nutzt man die Sauna auch an Vorabenden größerer Feiern und Familientreffen.

Mittsommer in Estland: Jaanipäev

Nach alter Tradition feiert man in Estland das Mittsommerfest - wie in Schweden und den anderen skandinavischen und baltischen Ländern auch. In Estland heißt das Fest Jaanipäev.

So hoch im Norden wird es im Juni kaum dunkel. Es ist die Zeit der Sommersonnenwende. Man tanzt, singt und entzündet Mittsommerfeuer.

Lottemaa

Lottemaa bedeutet übersetzt Lotte-Land. Das ist der Name eines Freizeitparks. Benannt ist er nach der Figur Lotte, die in Estland jedes Kind kennt. Lotte ist ein Hundemädchen und Hauptfigur in mehreren Zeichentrickfilmen wie "Lotte im Dorf der Erfinder". In Lottemaa kann man den Figuren aus den Filmen begegnen.

Estland und die Digitalisierung

Estland gilt als eines der Länder, die mit der Digitalisierung am weitesten fortgeschritten sind. So kann man fast alle Dienstleistungen, für die man sonst ins Amt gehen muss, von zu Hause aus am Computer erledigen. Man kann digital wählen und auch ein Rezept vom Arzt gibt es auf elektronischem Weg. Einen digitalen Personalausweis gibt es schon seit 2001. Kein Netz? Das wird man in Estland selten sagen.

Kiiking - Schaukeln in Estland

Kiiking nennt sich eine Sportart, die 1993 von Ado Kosk in Estland erfunden wurde. Es handelt sich um Schaukeln, aber auf extreme Art und Weise: Bis zum Überschlag wird nämlich in Estland geschaukelt. Die Schaukeln hängen an bis zu 8 m langen Stangen.

Schaukeln hat in Estland eine lange Tradition. So gab es schon vor Jahrzehnten überall Volksschaukeln. Dort traf man sich und schaukelte gemeinsam. Seit der Erfindung von Kiiking gibt es sogar Wettbewerbe in der Sportart. Wer mit den wenigsten Schwüngen den Überschlag schafft, gewinnt! Schau dir unten im Video an, wie Kiiking aussieht.

Die Esten lieben das Schaukeln. In Tallinn gibt es zum Beispiel sehr viele Schaukeln auf den Spielplätzen. Doch auch als Erwachsene schaukeln die Esten noch gerne. Sie haben daraus sogar einen Extrem-Sport gemacht, das Kiking. Video kann Werbung enthalten.

letzte Aktualisierung am 25.04.2023