Deutschlands Flagge Deutschland

So sieht es auf einer Hallig aus. Die Häuser stehen zu ihrem Schutz auf Warften.[ © Quelle: pixabay.com ]
Hamburger Hallig
Wat 'n dat? Das is' Watt![ © Quelle: pixabay.com ]
Wattenmeer und Watt
So sieht ein Strand auf Fehmarn aus. Strandkörbe gehören zum Bild an Nord- und Ostsee.[ © Quelle: pixabay.com ]
Strand auf Fehmarn

Inseln in Deutschland

Zu Deutschland gehören eine Reihe von Inseln. In der Nordsee liegen die Ostfriesischen Inseln sowie die Nordfriesischen Inseln.

Zu den Ostfriesischen Inseln gehören (von Ost nach West) Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum. Ihre Reihenfolge kannst du dir mit einem Spruch merken. Der geht so: Welcher Seemann liegt bei Nacht im Bett? Die Anfangsbuchstaben stehen jeweils für eine Insel.

Zu den Nordfriesischen Inseln gehören Sylt, Föhr, Amrum und Pellworm. Außerdem gehören noch mehrere Halligen dazu. Das sind kleine, niedrig liegende Inseln, die bei Sturmfluten oft überschwemmt werden. Die Häuser liegen darum auf kleinen Hügeln, den Warften.

In der Nordsee liegt auch Helgoland. Sie ist die am weitesten vom Festland entfernte bewohnte Insel Deutschlands.

An der Nordsee steigt und fällt das Wasser regelmäßig. Das nennt man die Gezeiten. Bei Flut steigt das Wasser, bei Ebbe fällt es. Das lässt sich besonders gut im Wattenmeer beobachten. Die Landschaft, die bei Niedrigwasser frei vom Wasser liegt, nennt man auch Watt.

Auch in der Ostsee liegen Inseln. Die größten sind Fehmarn, Poel, Hiddensee, Rügen und Usedom.

Weitere Inseln liegen in Seen. Die bekanntesten sind die Inseln im Bodensee (Reichenau, Mainau und Lindau) sowie die Herreninsel, die sich im Chiemsee befindet.

Auf dem Rhein sind viele Frachtschiffe unterwegs.[ © Quelle: pixabay.com ]
Schifffahrt auf dem Rhein
Hier fließt die Elbe.[ © Quelle: pixabay.com ]
Elbe im Elbsandsteingebirge

Flüsse in Deutschland

Viele Flüsse fließen durch Deutschland. Der längste Fluss ist der Rhein. Er fließt im Westen von Deutschland. Er kommt aus der Schweiz, fließt dann 865 Kilometer durch Deutschland beziehungsweise an der Grenze entlang, um dann in die Niederlande zu entschwinden, wo er in die Nordsee fließt.

Der Rhein fließt also von Süden nach Norden. Das machen auch die Weser und die Elbe, die beide auch in die Nordsee münden. In die Ostsee fließt die Oder, die den Grenzfluss zu Polen bildet.

Im Süden von Deutschland fließt die Donau. Sie entspringt in Deutschland und fließt dann Richtung Osten nach Österreich. Sie fließt durch insgesamt zehn Länder, ehe sie ins Schwarze Meer mündet.

Es gibt in Deutschland rund 900 Flüsse ab einer Länge von zehn Kilometern. Zählt man die noch kürzeren auch mit, werden es sogar noch viel mehr. Liegt dein Wohnort auch an einem Fluss? Wie heißt er?

Ein Schiff fährt bei Konstanz über den Bodensee.[ © Quelle: pixabay.com ]
Bodensee
Der Okerstausee befindet sich im Harz.[ © Quelle: pixabay.com ]
Okerstausee im Harz

Seen in Deutschland

Auch Seen gibt es in Deutschland zahlreich. Die größten von ihnen findet man einerseits im Süden, im Alpenvorland, andererseits im Norden, in der Holsteinischen Schweiz und in Mecklenburg.

Der größte See ist der Bodensee. Er gehört aber auch zu Österreich und der Schweiz. Der größte ganz in Deutschland liegende See ist die Müritz. Sie gehört zur Mecklenburgischen Seenplatte. Der Chiemsee ist nach diesen beiden der drittgrößte See Deutschlands. Er liegt im Alpenvorland.

Neben natürlichen Seen gibt es auch künstlich geschaffene Seen. Die Seen im Leipziger Neuseenland sind zum Beispiel in einem ehemaligen Braunkohletagebau entstanden. Man hat die durch den Abbau entstandenen Kuhlen geflutet. Nun kann man dort baden und am Strand liegen. Hinzu kommen viele Stauseen. Das Wasser eines Flusses wird dort aufgestaut. Über ein Staukraftwerk wird dann Strom gewonnen oder der Stausee dient als Trinkwasserspeicher.

Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland? Und wie wird das Wetter? Was solltest du dir unbedingt einmal anschauen? Das erfährst du auf Seite 3!

1 2 3 4
letzte Aktualisierung am 02.04.2020