Deutschlands Flagge Deutschland - Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern – Bundesland & Landschaften

Inhalt: Bundesland & Landschaften in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland.[ © David Liuzzo / CC BY SA 2.0 ]
Lage Mecklenburg-Vorpommern Karte

Wo liegt Mecklenburg-Vorpommern?

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten von Deutschland an der Ostsee. Es ist das am dünnsten besiedelte Bundesland. Nach Größe steht es zwar an sechster Stelle im Vergleich mit den anderen 15 Bundesländern, nach Einwohnern aber an 14. Stelle.

Mecklenburg-Vorpommern grenzt an drei weitere Bundesländer: im Nordwesten an Schleswig-Holstein, im Südwesten an Niedersachsen und im Süden an Brandenburg. Die Grenze zu Brandenburg ist mit 448 Kilometern die mit Abstand am längste. Der Norden liegt an der Ostsee. In der Ostsee liegen die beiden größten deutschen Inseln, Rügen und Usedom. Im Osten liegt die Landesgrenze zu Polen. Landeshauptstadt ist Schwerin.

Mecklenburg und Vorpommern

Die Karte von Mecklenburg-Vorpommern zeigt die heutigen Landkreise, wie sie 2011 geschaffen wurden. Die rote gestrichelte Linie zeigt den Verlauf der ehemaligen Grenze zwischen dem früheren Staat Mecklenburg und der preußischen Provinz Pommern.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Karte Mecklenburg und Vorpommern

Mecklenburg und Vorpommern waren bis 1945 zwei Regionen ohne gemeinsame Geschichte. Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Juli 1945, wurde der Doppelname erstmals gebraucht, als die sowjetische Besatzungsmacht die Vereinigung befahl. Mecklenburg bestand dabei aus den Landesteilen Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz. Die ehemalige preußische Provinz Pommern wurde zwischen Deutschland und Polen aufgeteilt. Vorpommern nannte man das Gebiet, das westlich der Oder-Neiße-Linie lag. Der bei Polen verbliebende Teil Pommerns wird als Hinterpommern bezeichnet.

1947 wurde der Name zu Mecklenburg verkürzt und 1952 mit einer Verwaltungsreform in der DDR ganz abgeschafft. An die Stelle traten drei Bezirke mit den Namen Rostock, Schwerin und Neubrandenburg. Erst 1990 wurde das Land Mecklenburg-Vorpommern neu gegründet, allerdings mit neuem Gebietszuschnitt. Mit der Wiedervereinigung wurde Meck-Pomm oder MV, wie es gerne abgekürzt wird, zu einem Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Mecklenburg nimmt etwa zwei Drittel der Landesfläche ein, Vorpommern ein Drittel.

Welche Landschaften gibt es in Mecklenburg-Vorpommern?

Mecklenburg-Vorpommern ist flach bis hügelig und es gibt viel Wasser![ © Quelle: pixabay.com ]
Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern
Die Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist oft hügelig.[ © Ch. Pagenkopf / CC BY-SA 3.0 ]
Mecklenburgische Schweiz am Malchiner See
Auf der Karte sieht man die Einteilung in Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns.[ © NordNordWest, Elop / CC BY-SA 3.0 ]
Landschaften Mecklenburg-Vorpommern Karte

Mecklenburg-Vorpommern liegt in der Norddeutschen Tiefebene. Daher ist es hier flach. Berge findet man hier nicht. Allerdings gibt es viele hügelige Landschaften, außerdem viele Seen und Flüsse.

Die Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns wurde nämlich in der letzten Eiszeit geformt, der Weichsel-Kaltzeit. In dieser Kaltzeit vor rund 12.000 Jahren schoben sich die Gletscher bis nach Norddeutschland vor. Der letzte Vorstoß des Eises aus Skandinavien wird sogar Mecklenburg-Phase genannt, weil er bis ins heutige Mecklenburg erfolgte. Die Gletscher brachten Geröll mit, das dann als hügelige Landschaft zurück blieb. Als es wärmer wurde und das Eis schmolz, bildeten sich breite Täler, über die das Wasser abfloss, die Urstromtäler. Außerdem bildeten sich viele Seen und Flüsse.

Gliederung der Landschaft

Man kann die Landschaft auch noch weiter untergliedern. Die gesamte Ostseeküste ist eine dieser Landschaften. Sie geht über beide Landesteile hinweg. Ihr schließt sich das Vorpommersche Flachland an, an das südlich wiederum das Rückland der Mecklenburg-Brandenburger Seenplatte anschließt, das auf dem Baltischen Landrücken liegt und zu dem auch die Mecklenburgische Schweiz gehört. Im Süden des Bundeslandes liegt die Mecklenburgische Seenplatte, ebenfalls auf dem Baltischen Landrücken.

Auf der Karte kann man gut erkennen, in welche Landschaften Mecklenburg-Vorpommern aufgeteilt werden kann. Nummer 71 ist das Küstengebiet der Ostsee. Die 72 ist das Vorpommersche Flachland, die 73 das Oderhaffgebiet. 74 nennt man auch Rückland der Mecklenburg-Brandenburger Seenplatte. 75 schließlich ist die Mecklenburgische Seenplatte. Näheres zu den einzelnen Landschaften erfährst du auf den nächsten Seiten!

Die Karte von Mecklenburg-Vorpommern zeigt nicht nur Flüsse und Seen, sondern auch das Relief, also die Höhe der Erdoberfläche. Gut zu sehen: Der Norden ist flacher (grün) als der Süden (hellbraun).[ © Ulamm / CC BY-SA 3.0 ]
Karte Mecklenburg-Vorpommern topographisch
Die landwirtschaftlich genutzte Fläche ist in Mecklenburg-Vorpommern hoch, ebenso der Anteil an Wasser. Wald gibt es eher wenig.[ © Quelle: pixabay.com ]
Landwirtschaftlich genutzte Fläche in Mecklenburg-Vorpommern

Flächennutzung in Mecklenburg-Vorpommern

Mit 62,2 Prozent ist der Anteil der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Mecklenburg-Vorpommern recht hoch. Der Bundesdurchschnitt liegt nur bei 47 Prozent. 24 Prozent der Fläche entfällt auf Wald. Das ist eher wenig im bundesdeutschen Vergleich (30 Prozent). Siedlungs- und Verkehrsfläche nehmen 8,2 Prozent ein. 5,5 Prozent sind Wasserfläche. Dieser vergleichsweise hohe Wert ist auf die vielen Seen des Bundeslandes zurückzuführen.

1 2 3 4 5 6 7
letzte Aktualisierung am 15.06.2021