Kiribatis Flagge Kiribati

Hier siehst du die Inseln, die man unter "Mikronesien" zusammenfasst. [ © wikimedia, gemeinfrei ]
Mikronesien
Auch der berühmte Seefahrer und Entdecker James Cook kannte die Inseln, die heute Kiribati heißen. [ © National Maritime Museum / gemeinfrei ]
James Cook
Flagge der Gilbert- und Ellice-Inseln[ © gemeinfrei ]
Flagge der Gilbert- und Ellice-Inseln
An diesem Strand fand im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Schlacht zwischen Japanern und Amerikanern statt. Kriegsmaterial ist dort auch heute noch zu finden. [ © Roisterer / CC BY-SA 3.0 ]
Schlacht, Strand, Tawara
Anote Tong wurde 2003 Staatspräsident von Kiribati. [ © Sam Beebe / CC BY 2.0 ]
Anote Tong

Frühzeit

Die Inseln, die heute Kiribati heißen, wurden wohl schon vor 2000 bis 3000 Jahren besiedelt. Die Bewohner stammten ursprünglich aus Mikronesien. Mit der Zeit kamen auch auch Leute aus Polynesien hinzu, so dass sich beide Gruppen mischten.

Die Europäer kamen

Schon 1606 entdeckte ein spanischer Seefahrer namens Pedro Fernández de Quirós die Inseln. Doch nur wenige Leute interessierten sich dafür. 1777 schaute der berühmte Entdecker James Cook vorbei und elf Jahre später sichtete ein Kapitän namens Thomas Gilbert  die Inseln. Dieser wurde später bei der Namensvergabe berücksichtigt, denn die Inseln und Atolle hießen dann Gilbert-Inseln.

Das Schicksal der Gilbert-Inseln ähnelt dem vieler kleiner Inseln und Inselgruppen. Zuerst kamen Walfänger, dann Sklavenhändler, die die Bewohner der Insel verschleppten, damit sie auf Plantagen und in Bergwerken schuften sollten.

Gleichzeitig kamen Siedler, die Krankheiten mitbrachten, gegen die sich die Inselbewohner nicht wehren konnten. Und dann kamen Missionare, katholische und puritanische, und kämpften um die Seelen der Einwohner.

Britisches Protektorat und britische Kolonie

1892 entstand dann zusammen mit den Ellice-Inseln, dem heutigen Tuvalu, das britische Protektorat: die Gilbert- und Ellice-Inseln, das beide Inselgruppen noch zusammenfasste. 1916 wurden die Inseln britische Kolonie.

Zweiter Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs besetzten die Japaner Teile der Inseln. Hier fand auch 1943 eine berühmte Schlacht zwischen Japan und den USA statt, aus der die Amerikaner siegreich hervorgingen. Sie soll auch wichtig für die Wende und den Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg gewesen sein.

1974 kam es zu einer Trennung der Ellice- und der Gilbert-Inseln. So hatten die Menschen auf den Ellice-Inseln entschieden. Es entstand 1978 der Staat TuvaluTuvalu. Die Gilbert-Inseln wurden wenig später im Juli 1979 ebenfalls ein unabhängiger Staat innerhalb des Commonwealth.

Woher kommt der Name?

Aber wie konnte aus den Gilbert-Inseln der jetzige Name "Kiribati" abgeleitet werden? "Kiribati" ist eigentlich die Aussprache der Gilbert-Inseln auf Gilbertesisch beziehungsweise Kiribatisch. Diese Sprache hat nämlich nur 13 Buchstaben und G, L und S fehlen ganz und werden deshalb ersetzt. Heraus kam "Kiribati", das ganz schnell ausgesprochen so ähnlich wie "Gilberts" klingen soll. Ausprobiert haben wir das nicht, aber so wird es zumindest berichtet.

Das Parlament von Kiribati besteht heute aus 46 Abgeordneten, die alle vier Jahre gewählt werden. Der Staatspräsident nimmt auch gleichzeitig das Amt des Regierungschefs und des Außenministers ein.

Seit dem 11. März 2016 heißt der Staatspräsident von Kiribati Taneti Maamau. Er folgte Anote Tong, da dieser nach drei Amtszeiten nicht mehr antreten durfte.

letzte Aktualisierung am 06.10.2020