Tansanias Flagge Tansania

Menschen unterschiedlicher Herkunft leben in Tansania. Hier siehst du einen traditionellen Markt. [ © Quelle: pixabay.com ]
Verschiedene Völker, Tansania, Markt

Wer lebt in Tansania?

In Tansania leben 58 Millionen Menschen, die Tansanier. 95 von 100 Menschen gehören einem Bantuvolk an. 130 Bantuvölker sind insgesamt in Tansania beheimatet. Die Sukuma sind die größte Bevölkerungsgruppe in Tansania.

12 von 100 Menschen sind Sukuma. Sie leben wir die Nyamwezi (9 Prozent) am Viktoriasee. Hehe und Haya sind die nächstgrößeren Gruppen. Swahili leben an der Küste und Chagga am Kilimandscharo. 3 Prozent sind Massai.

Frauen verrichten Feldarbeit. Sie tragen bunte Kleider und Kopftücher.[ © Quelle: pixabay.com ]

Massai

Die meisten Massai sind Hirten. Sie waren ursprünglich nicht sesshaft und zogen mit ihren Tieren durchs Land. Ihr Reichtum begründet sich auf der Anzahl ihrer Rinder. Mittlerweile gibt es aber auch Massai, die sesshaft wurden und in kleinen Dörfern leben. Doch immer noch machen sich die Männer der Massai auf den Weg, um bessere Weidegründe für ihre Tiere zu finden. Auch die Massai-Kinder haben schon Aufgaben, denn sie müssen die Kälber der Rinder versorgen.

Auffallend rot

Die rote Kleidung bei den Massai ist sehr auffallend. [ © Quelle: pixabay.com ]
rote Kleidung, Massai

Massai leben als Nomaden und ziehen mit ihren Rinderherden durchs Land. Rinder sind auch ihre wichtigste Lebensgrundlage. Ziegen und Esel begleiten die Massai ebenso. Du kannst sie auch an ihrer roten Kleidung erkennen, die typisch für die Massai ist. Deshalb fallen sie besonders auf, auch wenn sie zahlenmäßig gar nicht so viele im Vergleich zur restlichen Bevölkerung sind. Auch ihre Körpergröße - die Massai sind sehr hoch gewachsen - trägt einen Teil dazu bei.

In Tansania leben die Massai im Norden des Landes, in der Serengeti. Die meisten Massai leben allerdings nicht in Tansania, sondern in Kenia. Ihre genaue Zahl ist nicht bekannt, man spricht von einer halben bis zu einer Million Menschen.

1 2
letzte Aktualisierung am 04.11.2020