Nigers Flagge Niger

Wodaabe – Rindernomaden bis heute

Bei dem Fest Guérewol gehen die jungen Wodaabe-Männer auf Brautschau. Es findet jedes Jahr im September statt.[ © Dan Lundberg / CC BY-SA 2.0 ]
Guérewol der Wodaabe
Junger Wodaabe-Mann[ © Dan Lundberg / CC BY-SA 2.0 ]
Junger Wodaabe-Mann

Zum Volk der Fulbe gehören die Wodaabe. Sie leben als Rindernomaden. 100.000 von ihnen gibt es noch. Sie leben nicht nur in Niger, sondern auch in Kamerun, Nigeria, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik. Ihr Leben ist auf die Bedürfnisse ihrer Rinder ausgerichtet. Das bedeutet, dass sie dem Regen folgen, damit ihr Vieh Wasser und Weideland hat. Ein großes Bett aus Holz ist der stolzeste Besitz einer Familie. Sie essen vor allem Hirse und Milch.

Eine besonders wichtige Regel bei den Wodaabe ist, dass die Eltern nicht direkt mit ihren beiden erstgeborenen Kindern sprechen dürfen! Auch Mann und Frau dürfen tagsüber nicht persönlich miteinander reden oder gar Händchen halten. Wie würde dein Familienleben aussehen, wenn das bei dir zu Hause so wäre?

Die Ideale der Wodaabe sind Bescheidenheit, Geduld, Sorgfalt, Verbundenheit und Schönheit. Junge Männer sollen weiße Augen und Zähne haben. Wenn sie um eine junge Frau werben, rollen sie darum viel mit ihren Augen und zeigen ihre Zähne. Frauen haben Tätowierungen im Gesicht.

letzte Aktualisierung am 12.05.2020