Venezuelas Flagge Venezuela

Diese Arepas wurden mit Käse gefüllt.[ © Kazem / CC BY-SA 3.0 ]
Arepas mit Käse

Essen in Venezuela

Was isst man wohl in Venezuela? Tatsächlich gibt es einige typische Speisen. Zu denen gehören Arepas. Das sind runde Maisfladen. Sie sind bis zu zwei Zentimeter dick. Man isst sie als Beilage wie Brot oder gefüllt mit Käse, Schinken oder Fisch als Hauptmahlzeit oder Snack zwischendurch. Dazu kann es auch eine Soße geben, zum Beispiel Guasacaca aus Avocados (wir kennen sie eher unter dem mexikanischen Namen Guacamole).

Hier gibt es Sardinen, Tomatensalat und gebratene Kochbananen.[ © Ricardoricardo618 / CC BY-SA 3.0 ]
Gericht aus dem Osten Venezuelas

Zutaten

Die venezolanische Küche enthält Zutaten wie Mais und Bohnen, die die Indios schon vor Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel nutzten. Aber auch die Spanier und andere Europäer brachten Nahrungsmittel mit, die heute nicht mehr wegzudenken sind wie Reis oder Weizenmehl. Viel verwendet werden auch Kochbananen, Yams, Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Auberginen, Kürbis und Zucchini. An der Küste werden viel Fisch und Meeresfrüchte verzehrt. Nicht zu vergessen die vielen Früchte, die hier üppig gedeihen: Ananas, Melonen, Papayas, Bananen, Orangen oder Passionsfrüchte zum Beispiel.

Pabellón Criollo ist das Nationalgericht in Venezuela.[ © Encel Sanchez / CC BY-SA 2.0 ]
Pabellón Criollo

Pabellón criollo

Als Nationalgericht sieht man vor allem Pabellón criollo an: Es wird aus Reis, Fleisch vom Rind (Faserfleisch, carne mechada) und schwarzen Bohnen zubereitet. Dazu gibt es meistens Tajadas (gebratene Scheiben von Kochbanane) und ein Spiegelei. Alles wird dann auf einem Teller angeordnet, wie du auf dem Foto sehen kannst. Die Farben spiegeln die Farben der Flagge wider: Rot ist das Fleisch, Gelb die Bananen, Blau die (schwarzen) Bohnen und Weiß der Reis. Ein Rezept für Pabellón criollo findest du unter Mitmachtipp!

Sancocho mit Innereien und einem Stück Maiskolben[ © Jdvillalobos / CC BY-3.0 ]
Sancocho

Suppen: Sancocho und Mondongo

Beliebt sind auch Suppen. Sancocho besteht aus Fleisch, Knollengemüse (wie Maniok oder Kartoffeln) und Gemüse wie Mais oder Möhren. Je nach Fleisch wird die Suppe dann genannt, also zum Beispiel Sancocho de pollo, wenn sie mit Hühnerfleisch zubereitet wird (pollo ist Huhn). Mondongo wird mit Innereien und Gemüse zubereitet.

Eine Frau bereitet Cachapas zu. Im Inneren befindet sich der Handkäse.[ © The Photographer / CC BY-SA 3.0 ]
Zubereitung von Cachapas

Cachapas, Empanandas, Casabe und Tequeños

Für Cachapas wird aus gemahlenem Mais, Milch, Eiern und Zucker ein Teig hergestellt. Sie werden dann wie unsere Pfannkuchen gebraten und häufig mit Käse gegessen. Dieser Käse heißt hier Queso de Mano, das bedeutet "Handkäse". Er ähnelt Mozzarella, den du vielleicht kennst. Man kann die Cachapas als Vorspeise essen oder auch zum Frühstück.

Gefüllte Teigtaschen (Empanadas) oder Arepas sind weitere typische Frühstücksgerichte. Fladen aus Maniok heißen Casabe und sind ganz dünn und flach. Für Tequeños wird ein Stück Käse in Brotteig frittiert. Sie sind ein beliebter Snack.

Nach dem Füllen wird die Hallaca zugebunden.[ © Elmer Junior Zambrano / CC BY-SA 3.0 ]
Zubereitung von Hallacas in Venezuela

Hallacas

Zu Weihnachten darf in Venezuela eines nicht fehlen: Hallacas (sprich: Aljakas). In den meisten anderen Ländern Lateinamerikas findet man sie unter dem Namen Tamales. Es handelt sich in beiden Fällen um Maisteig, der mit Annato gefärbt und gewürzt und auf ein Bananenblatt gestrichen wird. Darauf kommen weitere Zutaten wie Fleisch und Gemüse. Häufig sind auch Oliven, Kapern und Rosinen enthalten, in manchen Familien auch gekochte Eier. Das Ganze wird dann eingewickelt, verschnürt und gekocht. Meistens werden die Hallacas zu Beginn der Weihnachtsferien von mehreren Familienmitgliedern gemeinsam zubereitet, manchmal bis zu 100 Stück. Wird der Maisteig direkt mit den anderen Zutaten vermengt, entstehen die kleineren Bollos.

Hier gibt es Arepas zum Frühstück und dazu Fruchtsaft.[ © Gabrielmgv / CC BY-SA 3.0 ]
Frühstück in Venezuela

Getränke

Chicha criolla (sprich: Tschitscha kriolja) ist ein beliebtes Getränk. Es wird aus Reis und Milch hergestellt und oft gibt man noch Zimt dazu. Man serviert es eiskalt. Papelón con limón ist eine Limonade. Man macht sie aus Wasser, Zucker in Form von Panela (verkochter Zuckerrohrsaft) und Zitronensaft. Auch Fruchtsäfte mit Wasser (Batidos) oder Milch (Merengadas) sind beliebt.

letzte Aktualisierung am 27.04.2020