Perus Flagge Peru

Lima[ © Alex Proimos / CC BY 2.0 ]
Lima

Die Hauptstadt: Lima

Die Hauptstadt von Peru ist Lima. Sie ist mit Abstand die größte Stadt des Landes. Hier leben 8,8 Millionen Einwohner. In der nächstgrößeren Stadt Arequipa sind es "nur" knapp 1 Million Einwohner. Limas Altstadt mit vielen prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Weil so viele Menschen nach Lima ziehen und kein Wohnraum vorhanden ist, sind an den Stadträndern große Elendsviertel entstanden. Die nennt man hier Pueblos jóvenes, das bedeutet "junge Dörfer".

Hut und Mütze dienen dieser Indio-Frau als Sonnenschutz.[ © Will Fisher / CC BY-SA 3.0 ]
Frau in Peru

Das Wetter in Peru

Perus drei Landschaften unterscheiden sich auch durch ein eigenes Klima. An der Küste ist es sehr trocken, im Süden herrscht sogar Wüstenklima. Dabei wird es hier nachts sehr kalt (bis minus 15 Grad) und tagsüber sehr heiß (rund 30 Grad).

In den Bergen ist es kühl – umso kühler, je höher man kommt. Die höchsten Gipfel sind ganzjährig von Schnee bedeckt. In einer Höhe von 3300 Metern beträgt die mittlere Jahrestemperatur 11 Grad.

Im Regenwald im Osten des Landes hingegen beträgt die mittlere Jahrestemperatur 26 Grad! Die Temperaturen schwanken über das Jahr kaum. So sind die Temperaturunterschiede an einem Tag größer als die Schwankungen innerhalb eines Jahres. Das nennt man auch Tageszeitenklima. Somit gibt es hier auch keine Jahreszeiten.

1 2 3 4
letzte Aktualisierung am 24.04.2020