Perus Flagge Peru

Flussufer im Nationalpark Manu[ © As578 / CC BY 2.5 ]
Flussufer im Nationalpark Manu

Tiere und Pflanzen in Peru

Peru zählt zu den Ländern der Erde, in denen besonders viele Arten leben. Die Küste, die Anden und der Regenwald bieten den unterschiedlichsten Arten die besten Lebensbedingungen. Viele Arten sind endemisch, kommen also nur hier vor. Zum Schutz seiner Natur hat Peru 74 Gebiete unter Schutz gestellt. Darunter sind 12 Nationalparks.

Die Gelbscheitelamazone gehört zu den Papageien.[ © Kate / CC BY-SA 2.0 ]
Ein Brillenbär aus Peru[ © LuisPadilla / CC BY-SA 3.0 ]
Brillenbär

Welche Tiere leben in Peru?

In den vielfältigen Landschaften von Peru lebt also eine Vielzahl von Tierarten. Zu ihnen zählen mehr als 460 Säugetierarten, 1800 Vögel und jeweils rund 400 Lurche und Kriechtiere - Krokodile, Echsen und Schildkröten zum Beispiel.

Zu den Säugetieren gehören der Andenschakal, der mit dem Brillenbären in den Anden wohnt. Im Hochland fühlen sich auch Vikunjas und Guanakos zu Hause, die südamerikanischen Kamelarten – denn zu den Kamelen gehören diese tatsächlich, haben jedoch keinen Höcker. In den südlichen Anden Perus lebt das Chinchilla.

Rote Springaffen leben in Peru.[ © Tony Hisgett / CC By 2.0 ]
Roter Springaffe

Der Makibär fühlt sich hingegen im Regenwald zu Hause, zusammen mit Faultieren und dem Roten Springaffen. Raubtiere gibt es im Regenwald auch, den Jaguar, den Puma, den Jaguarundi, den Ozelot, die Tigerkatze, die Langschwanzkatze, die Tayra (ein Marder), den Krabbenwaschbär und den Nasenbär. Besonders selten und vom Aussterben bedroht ist die Bergkatze. In den Flüssen tummelt sich der Amazonasdelfin. Auch ein mächtiger Fisch ist hier zu Hause, der Arapaima, der etwa im Río Ucayali schwimmt. Arapaimas werden bis zu zwei Meter lang.

Papageien, Tukane und Kolibris sind für uns typische Vögel des Regenwaldes und tatsächlich leben sie auch in Peru. Der Riesenkolibri ist allerdings eher in den Bergen zu Hause, genauso wie der hellrot leuchtende Andenklippenvogel. Er ist übrigens der Nationalvogel von Peru.

Chilepelikan in Peru[ © Manuel González Olaechea / CC BY-SA 3.0 ]
Chilepelikan in Peru

Unscheinbarer, aber nicht weniger hübsch, sind die Wasservögel der Küste. Da gibt es Chilepelikane, Humboldt-Pinguine, Guanotölpel und Guanokormorane. Besonders mächtig ist der Andenkondor. Wenn er seine Flügel ausspannt, misst er bis zu drei Meter. Etwas kleiner ist die Harpyie. Am Titicacasee lebt der Titicaca-Taucher.

 

 

Was in Peru wächst, erfährst du auf Seite 2!

1 2
letzte Aktualisierung am 11.07.2018