Ecuadors Flagge Ecuador

Wie wird das Wetter in Ecuador?

Hier sieht man gut, wo die Berge in Ecuador liegen (braun) und wo das Tiefland (grün).[ © Wikipedia, gemeinfrei ]
Reliefkarte Ecuador

Ecuador liegt in den Tropen. Über das Jahr schwanken die Temperaturen kaum. Es ist hier immer gleich warm. Wie warm es ist, hängt aber vor allem mit der Höhenlage zusammen. An der Küste und besonders im Amazonas-Tiefland wird es ziemlich heiß. In den Bergen nimmt die Temperatur mit der Höhe ab. In Quito beträgt die jährliche Durchschnittstemperatur 13 Grad. Größer als die Schwankungen der Temperatur übers Jahr sind generell die Unterschiede zwischen Tag und Nacht.

Sehr vielfältig ist die Menge an Regen, die in Ecuador fällt. Es gibt nämlich Regionen, die immer feucht sind, wie der nördliche Küstenbereich oder das Amazonas-Tiefland, wo tropischer Regenwald wächst. In den Anden fällt an den Ost- und Westhängen sehr viel Regen, während die Täler eher wenig abbekommen.

Die Küstenregion lässt sich vom Klima her in zwei Bereiche teilen. Das hängt mit dem Humboldtstrom zusammen. Dieser kühle Meeresstrom trifft nämlich auf die Küste Ecuadors (bei 1 Grad südlicher Breite) und lenkt dann nach Westen um. Er kühlt hier nicht nur das Meer ab, sondern auch die Luft. So ist der Norden der Küstenregion tropisch-feucht und der Süden halbtrocken (semiarid). Es gibt hier nur drei bis fünf feuchte Monate im Jahr. Diese Regenzeit liegt zwischen Januar und April. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt zum Beispiel in Guayaquil 25 Grad.

Auf den Galápagos-Inseln ist es nicht tropisch-heiß, sondern nur gemäßigt warm, obwohl die Inseln nah am Äquator liegen. Das liegt ebenfalls am kühlen Humboldtstrom. Es gibt eine Regenzeit von Januar bis Juni. Dann weht der Nordostpassat und bringt milde Luft mit sich. Der meiste Regen fällt im April. Zwischen Juli und Dezember ist Trockenzeit, dann fällt fast gar kein Regen. Der Südostpassat bringt nun kühlere Luft.

Quito liegt hoch und ist von noch höheren Bergen umgeben.[ © Wikipedia, gemeinfrei ]
Quito

Die Hauptstadt: Quito

Die Hauptstadt von Ecuador ist Quito. Das spricht man "Ki-to". Quito liegt in den Anden auf einer Höhe von 2850 Metern. Damit ist Quito die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Quito liegt etwa 20 Kilometer südlich vom Äquator. In Quito leben zwei Millionen Menschen. Rechnet man die gesamte Region dazu, sind es sogar 2,5 Millionen. Allerdings ist nicht Quito die größte Stadt des Landes, sondern Guayaquil. Der Abstand zwischen den beiden Städten schrumpft jedoch seit einigen Jahren.

Unbedingt anschauen - in Ecuador!

Ingapirca ist die bedeutendste Inka-Stätte in Ecuador.[ © Delphine Ménard / CC BY-SA 2.0 FR ]
1 2
letzte Aktualisierung am 22.04.2020