Sloweniens Flagge Slowenien

Gehen alle Kinder in Slowenien in eine Schule?

In Slowenien besuchen fast alle Kinder eine Schule.[ © MZaplotnik / CC BY-SA 3.0 ]
Slowenien, Junge, Schule

Das Schulsystem in Slowenien ist ziemlich einheitlich, es handelt es ja auch um kein so großes Land. Es gibt Vorschulen in Slowenien. Zwischen dem sechsten und siebten Lebensjahr bereiten sich die Kinder auf den Schuleintritt dort vor. Einen Kindergarten findest du auch in Slowenien, doch besucht nur etwa die Hälfte der Kinder einen solchen. 

Die Schulpflicht reicht vom sechsten bis zum 15. Lebensjahr. Der Besuch der Schule ist kostenlos. Zunächst gehen die Kinder vier Jahre auf eine Grundschule. In der Grundschule unterrichtet, ähnlich wie bei uns, ein Klassenlehrer. Fachlehrer unterrichten erst ab der fünften Klasse.

Wer die Schule weiter besuchen möchte, kann das tun und geht im Anschluss in die Sekundarstufe. Allerdings ist ein guter Abschluss hier Voraussetzung. Wer vier Jahre das Gymnasium besucht, kann danach auf eine Universität wechseln. Neben dem Gymnasium gibt es aber auch weitere Schulen wie Handels- oder Berufsschulen.

Diesen Kindern geht es gut, doch leider gibt es in Slowenien auch Kinder mit Problemen. [ © Vladimir Yaitskiy / CC BY-SA 2.0 ]
Kinder, spielen, Slowenien

Warum sollen slowenische Kinder im Wald laut klingeln?

Übrigens sollen Kinder an der Schule in Slowenien auch lernen, dass sie im Wald am besten laut mit ihrer Fahrradklingel klingeln sollen. Warum denn das? Das verjagt die Bären, von denen immer noch einige in den slowenischen Bergen leben. 

Vielen Kindern geht es in Slowenien gut. Kinder werden geschützt. Doch wie bei uns gibt es auch Kinder, denen es nicht so gut geht. Welchen Kindern geht es in Slowenien wohl nicht so gut?

Vorurteile gegenüber den Kindern der Roma

Romakinder haben es in Slowenien oft nicht leicht. [ © Marc Swenker / CC BY-SA 3.0 ]
Romakinder

Wie in anderen Ländern des Balkan lebt auch die Volksgruppe der Roma in Slowenien. Obwohl es ein Gesetz gegen die Ausgrenzung der Roma gibt, sieht das in der Wirklichkeit leider immer noch oft anders aus. Es gibt immer noch viele Vorurteile gegenüber Roma. Sie finden schlechter eine Wohnung und eine Arbeit. Und viele Menschen verachten die Roma und das bekommen vor allem die Kinder zu spüren.

Andere Kinder lachen sie aus oder meiden sie. Das ist für die Roma-Kinder oft schlimm. Vor allem Kinder der Roma erhalten oft keine ausreichende Schulbildung in Slowenien. Meist haben Roma-Kinder auch mehr Probleme in der Schule, vor allem weil sie eine Sprache sprechen, die an der Schule nicht unterrichtet wird. Laut Untersuchungen von Unicef leben viele Kinder in Slowenien unter der Armutsgrenze, und davon eben besonders viele Roma-Kinder.

letzte Aktualisierung am 14.05.2020